LikeOnTravel

Pacaya Vulkan Tour: Röste Marshmellows in einem aktiven Vulkan

BY Kevin

Brodelndene Vulkane, fließende Lava, heiße Öffnungen an denen du Marshmallows grillst und einen atemberaubenden Ausblick auf den Sonnenuntergang mit aktiven Vulkanen. All das bietet dir der Ausflug zum Pacaya Vulkan in Guatemala. Wir entschieden uns für die Nachmittagstour, die im wunderschönen Antigua startete. Hier erfährst du, wo du das Erlebnis buchen kannst, was dich erwartet und warum du es nicht verpassen solltest.

Hinweis: Der nachfolgende Beitrag enthält sogenannte Affliate-Links. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Diese helfen uns, weiter Tipps zu geben und unsere Website zu betreiben. Wir danken dir für deine Unterstützung. Linda & Kevin

Pacaya Vulkan

Der Pacaya Vulkan ist einer von drei aktiven Vulkanen in Guatemala. Insgesamt strecken sich allerdings sogar 37 Vulkane, in dem Land, in Mittelamerika in die Höhe. Da wir gerne mehrere Vulkane in Guatemala besichtigen und vermutlich auch bewandern wollen, erschien uns ein Tagestrip auf den Pacaya als guter Einstieg. Dieser Vulkan liegt südlich von Guatemala City und ist somit auch von Antigua schnell zu erreichen. Er ist 2.550 Höhenmetern hoch und ist derzeit einer der aktivsten Vulkane!

Insgesamt 23 Ausbrüche gab es schon – zwei davon sind noch gar nicht so lange her sind. 1998 und 2010 kam es sogar zu größeren Eruptionen, die schwere Folgen hinterließen. Bis heute hat er kontinuierliche Aktivitäten. Aber keine Sorge – Guatemala verfügt über ausgereifte Warnsysteme und somit kannst du dich voll und ganz auf das Spektakel von (harmloser) fließender Lava konzentrieren. Ja genau, du wirst höchstwahrscheinlich Lava sehen!!!

Pacaya Vulkan Tour auf eigene Faust

Pacaya Vulkan Tour - Pferd

Die Pacaya Tour ist der Renner in Guatemala schlechthin. Da es ein aktiver Vulkan ist und er leicht zu erklimmen ist, steuern ihn verdammt viele Touristen an. Wir lieben es Dinge individuell zu erleben und sind eigentlich kein Fan von Gruppentouren. Man ist zeitlich gebunden, muss oft auf andere Leute warten oder hat einfach immer ein paar Nörgler dabei. Naja! Guatemala, insbesondere manche Vulkane, kann man leider nicht auf eigene Faust besichtigen, da ein lokaler Guide vorgeschrieben ist. Jedoch hätte es noch eine zweite Möglichkeit gegeben! Von Antigua aus hätten wir den Chickenbus (den lokalen Bus in Guatemala) nehmen können und dann einen privaten Guide vor Ort gebucht und bezahlt. Kosten- und zeittechnisch ist die Variante mit einer fixen Tour aber wesentlich sinnvoller.

Unsere Tour zum Pacaya von Antigua

Wo bucht man die Tour

Wir buchten unsere Pacaya-Nachmittagstour im Vagamundo Hostel. Das Hostel ist uns schon vorher aufgefallen, da es auf den ersten Blick wie eine Disco aussieht und davor ein cooler, alter VW Bulli steht. Eigentlich nicht unbedingt ein Ort, an dem wir eine Tour buchen würden, aber die Touren des Hostels wurden uns von mehreren Reisenden in Antigua empfohlen.

Wie bei allen Reiseanbietern starten die frühen Touren um 8 Uhr und die Nachmittags-Touren um 14 Uhr. Wir waren einen Tag vorher im Hostel und haben den Trip gebucht und 75 Quetzales pro Person bezahlt. In dieser Summe ist der Transport, der obligatorische Guide und ein paar Marshmallows zum Grillen inbegriffen. Da wir nur eine Stirnlampe in unserem Gepäck haben, hat uns das Hostel kostenlos eine weitere Lampe für den Abstieg in Dunkelheit geliehen. Zusätzlich zu den Q75 muss jeder Besucher des Vulkans einen Nationalpark-Eintritt von Q50 zahlen. Das Macht eine Summe von Q125 sprich ca. 14 Euro.

Start der Vulkantour

Mit über-deutscher Pünktlichkeit wurden wir um 13.45 Uhr am Vagamundo Hostel eingesammelt. Wir verzichteten auf den Pick-Up an unserer Unterkunft, da wir noch die zweite Stirnlampe im Hostel abholen mussten. Der größere Bulli hat insgesamt 16 Plätzen, von denen bei unserem Pick-Up zu Beginn lediglich nur vier besetzt sind. So startet die Kurverei über das Kopfsteinplaster, vorbei an unzähligen Hotels und Hostels in Antigua, um alle Leutchen einzuladen. Anscheinend gibt es dabei immer planungstechnische Probleme, da bei vielen Hostels gar keine Leute zusteigen. Nach etwa 40 Minuten “Antigua-Stadtführung” (wir haben verdammt viele Runden gedreht) verlassen wir die schöne Stadt.

Übringens: Für eine echte Stadtführung empfiehlt sich die Free Walking Tour in Antigua. Checke dafür: 10 Dinge, die du in Antigua machen solltest!

Insgesamt sind wir jetzt 11 Trekker plus unser Fahrer im Bus. Eine Mexikanerin, ein Franzose, sieben Amerikaner und natürlich wir. Eine gute Stunde braucht der Minibus bis wir unser Ziel erreichen. Die Pacaya Tour kann man entweder von Antigua oder auch von Guatemala-City aus starten – bei den Distanzen tut sich nicht viel. Während der Fahrt merkt man zunehmend, dass es kälter wird und die Ohren mit dem Druckausgleich zu tun haben. Am Ende wird es extrem kurvig, daher würde ich allen Wanderern, die Probleme beim Busfahren haben, raten vorne beim Fahrer zu sitzen. Selbst ich war froh, als wir schließlich die Fahrt beendet hatten.

Ankunft am Wanderpfad

Pacaya Vulkan Tour - Pferde

Bulli Tür auf und da stehen auch schon die Pferde. Beritten von mehreren guatemaltekischen Kindern, die ich alle auf etwa 10 Jahre schätzen würde, aber das heißt nicht viel, da ich im Alter-Schätzen verdammt schlecht bin. Bevor wir jedoch auch nur einen Fuß aus dem Bulli setzen, grinst unser hochmotivierte Guide in den Bus uns stellt sich vor – Vorab natürlich die Frage, ob Spanisch oder Englisch für die Gemeinschaft besser wäre. Die Amerikaner geben eine klare Antwort und so wird uns auf Englisch mitgeteilt, dass wir die Gruppe “Tiger” sind.

Bevor es losgeht, kann jeder am Parkplatz nochmal auf Toilette gehen und die Schuhe festschnüren. Die Kids auf den Pferden bieten nochmal jedem ihre Dienste an und weitere einheimische Kinder verkaufen oder verleihen geschnitzte Wanderstöcke. Von unserer Truppe schwingt sich keiner aufs Pferd, aber später sehen wir andere Gruppen, bei denen einige das Angebot in Anspruch nehmen. Laut anderen Reiseberichten kostet der Ritt per Pferd so um die 10 Euro.

So sparen wir!
Wir heben weltweit kostenlos Bargeld ab. Mit der richtigen Karte kein Probem!

Beginn der Wanderung

Vom Parkplatz aus geht es dann von Beginn an recht bergig los. Nach 200 Metern erreicht man die kleine Bude, an welcher man die Q50 Parkeintritt zahlen muss. Unser Guide erklärt uns, dass wir uns jetzt bereits auf 1.800 Metern befinden und nur auf maximal 2.140 Höhenmetern wandern werden. Der Gipfel, also wirklich der höchste Punkt, des Pacaya wird nicht bestiegen, da ständig Lava austritt und eine weitere Wanderung zu gefährlich wäre.

Pacaya Vulkan Tour - Schild

Die Schotterpiste hat eine konstante Steigung und die Kids mit den Pferden sind unserer Truppe dicht auf den Fersen. Unser Guide verrät uns, dass gleich zu Beginn einige Wanderer konditionell erschöpft sind und dann das Pferde-Angebot in Anspruch nehmen. 16 Uhr ist es beim Start und die Strecke schlängelt sich bei einem relativ straffen Tempo (wir waren nur junge und fitte Leute) 50 Minuten berghoch bis zu einem Aussichtspunkt. Zwischendurch gibt es mehrere kleine Pausen, an denen man etwas trinken kann und sich die verstreute Gruppe wieder sammelt.

Pacaya Vulkan Tour

An dem Aussichtspunkt, erklärt uns der Guide, dass hier ein perfekter Ort ist, um den Sonnenuntergang zu bestaunen. Während er das sagt, stehen wir komplett in Wolken und können es noch nicht so recht glauben. Die Strecke führt dann parallel zum Pacaya Vulkan weiter berghoch. Die Umgebung wird immer “vulkaniger”. Die Folgen des Ausbruchs 2010 werden immer ersichtlicher, da das Vulkangestein, welches in die Landschaft geschleudert wurde immer größer wird.

➳ Bist du auf der Suche nach weiteren Abenteuern? Durchforste hier alle unsere Bucket List Abenteuer!

Höhepunkt erreicht

Unsere Gruppe wird zunehmend langsamer, die Wolken verziehen und wir legen immer mehr Fotostopps ein. Nebenbei nehmen wir ein unbekanntes Geräusch war – eine Art „dumpfes Feuerwerk“. Als die Wolken sich komplett verzogen haben, sehen wir den Grund des Geräusches – der Pacaya ist zum greifen nah. Nach ein paar weiteren 100 Metern erreichen wir auch schon unser Endziel. Am Fuße des Pacaya befindet sich ein kleines Gesteinstal, an denen sich alle Touren sammeln.

Pacaya Vulkan Tour - Summit

Es gibt eine kleine Kioskbude, die Getränke (auch Bier) und Snacks verkauft. Zudem steht dort eine Hütte, die eine Art Vulkan-Museum darstellen soll. Das Highlight sind hier aber die heißen Stellen oder Öffnungen im Boden. Die Guides geben den Wanderern kleine Zweige und Marshmallows in die Hand, sodass wir uns um diese heißen Öffnungen tummeln und die süßen Zucker-Bälle in der Hitze grillen.

Pacaya Vulkan Tour - Marshmellows

Nach und nach versammeln sich hier alle Touren, die im Laufe des Nachmittags die Vulkanwanderung hinter sich gebracht haben. Man hört Nationalitäten jeglicher Art und jeder hat das gleiche Ziel: Fotos knipsen und staunen bis zum Umfallen. Während unsere Marshmallows in den Löchern karamellisieren und die Zeit voran schreitet, hört man im Hintergrund mehr und mehr den Pacaya brodeln.

Pacaya Vulkan Tour - Marshmellows

Die Lava wird mit der Dämmerung immer ersichtlicher und wir hören die Gesteinsbrocken vom Gipfel stürzen. Echt ein atemberaubendes Erlebnis und zugleich erschreckend, wenn man an den großen Ausbruch im Jahre 2010 zurückdenkt.
Die Marshmallows schmecken fabelhaft! Kalt mag ich die Teile überhaupt nicht, aber geröstet (und ich muss gestehen, dass ich diese vorher noch nie über Feuer gehalten habe) schmecken sie echt super.

Pacaya Vulkan Tour - Marshmellows

Sonnenuntergang hinter der Vulkankette

Unser Guide trommelt seine “Tigergruppe” zusammen, da wir den Sonnenuntergang, von dem etwas tiefer gelegenen Viewpoint aus betrachten wollen. Allein schon der Weg dorthin bietet eine landschaftliche Kulisse, die surreal wirkt. Die Gesteinsbrocken der alten Lava wirken wie eine Mondlandschaft und die untergehende, orange Sonne verschärft das Bild nur noch mehr.

Pacaya Vulkan Tour - Sonnenuntergang

Pacaya Vulkan Tour - Sonnenuntergang

Kurz vor Erreichen des Viewpoints wird direkt klar warum wir hier, und nicht woanders stehen. Die Wolken brechen für etwa zehn Minuten auf und machen den Blick frei auf das, wofür die Landschaft Guatemalas bekannt ist: Vulkane! Wir sehen die Vulkane Agua, Acatenango und Fuego in einer Linie aufgereiht.

Die Gipfel ragen über die Wolken hinweg und der Fuego pustet eine riesige Rauchwolke in den Himmel. Im Hintergrund haben wir noch den brodelnden Pacaya, dessen Lavafluss weiter zunimmt und immer leuchtender wird. Zehn Minuten, die von mir aus, gerne noch Stunden hätten gehen können! Wir haben das letzte Jahr viele Ort dieser Welt gesehen und dieser hier zählt mit zu den beeindruckendsten!

Pacaya Vulkan Tour - Sonnenuntergang

Der Abstieg

Nach kurzer Zeit ist das Spektakel leider vorbei und die Rückkehr beginnt. Die Uhr zeigt 18.15h und die Dämmerung nimmt weiter zu. Nach wenigen Minuten laufen wir in kompletter Dunkelheit bergab. Der Weg birgt zwar relativ wenig Gefahren zum Umknicken, aber auf die Stirnlampe will ich trotzdem nicht verzichten. Lediglich noch ein anderer Wanderer hat eine Taschenlampe dabei, die anderen Leute unserer Tour laufen ohne Licht oder teilweise mit ihren Handy-Taschenlampen. Kurz vor sieben sind wir wieder unten am Parkplatz, wo die Toiletten jetzt leider abgeschlossen sind und der Busch herhalten muss. Unser Guide bittet noch um ein kleines Trinkgeld und dann steuert unser Bus zurück nach Antigua. Gegen halb neun lässt uns der Fahrer am Central Parque raus, wobei er auch angeboten hat jeden nach Hause zu bringen, aber das hätte ja wieder eine halbe Ewigkeit gedauert!

Zusammenfassung unserer Pacaya Vulkan-Tour

  • Kosten: Q75 +Q50 (Vulkan Eintritt vor Ort) = Q125 ca. 14 Euro pro Person
  • Inklusive: Transport, Guide, Marshmallows – kein Wasser
  • Dauer: Nachmittagstour 14.00 – 20.30 Uhr
  • Guide: spricht englisch und spanisch, leitet den Weg, verteilt Marshmallows und gibt ein paar Infos über den Vulkan
  • Transport: größerer Minibus: ausgelegt für 15 Trekker
  • Schwierigkeitsgrad: gering – keine steilen Passagen
  • Erlebnisfaktor: hoch – aktiver Vulkan mit Lava, sportliche Wanderung, atemberaubende Aussicht

➳ Ebenfalls interessant: Inspiration für deine Trekking Packliste (für Nepal)

Packliste für den Pacaya 

Die Tour dauert nur gute sechs Stunden, aber außer den Marshmallows bekommst du nichts. Nimm daher auf jeden Fall genug Wasser und ein paar Snacks mit. Außerdem ist der Boden nichts für zarte Sportschläppchen.

Die Tour ist ein Muss bei jeder Guatemala Reise. Wenn nicht diese, dann zumindest eine andere Vulkan-Tour, vielleicht auch mit einer Zeltübernachtung? Bei Fragen zur Tour, lass mir einfach einen Kommentar da. Bist du wanderbegeistert und suchst noch nach weiteren Inspiration? Dann wirf auf jeden Fall einen Blick in die Wanderung zum EVEREST BASE CAMP.

Weitere interessante Beiträge:

PACAYA VULKANTOUR - dein ultimatives Abenteuer in Guatemala! // Mittelamerika // Guatemala // Tagesausflug // Pacaya // Vulkantour // Vulkanwanderung // Wanderung // Reiseblog // Erfahrungsbericht // Tipps
TEILE DIESEN BEITRAG

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up