LikeOnTravel

Beste Reisekreditkarte 2019 – Weltweit kostenlos & gebührenfrei

BY Kevin

In diesem Beitrag verrate ich Dir, welche Reisekreditkarte im Ausland wirklich kostenlos ist, du weltweit gebührenfrei Geld abheben kannst und welche Fallen du bei deiner Kreditkarten-Wahl beachten solltest.

Mit Linda reise ich jetzt knapp zwei Jahre durch die Weltgeschichte und habe gemerkt, dass eine gute Kreditkarte fürs Ausland fast genauso essentiell ist, wie der Reisepass. Nach dem Motto “ohne Moos, nix los“ gebe ich zudem noch wichtige Tipps, die uns bei der Finanzplanung auf Reisen enorm helfen.

Hinweis: Der nachfolgende Beitrag enthält sogenannte Affliate-Links. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Diese helfen uns, weiter Tipps zu geben und unsere Website zu betreiben. Wir danken dir für deine Unterstützung. Linda & Kevin

Warum eine Reisekreditkarte immer wichtiger wird

Kreditkarte zum Bezahlen

Eine Reise ins Ausland, sei es ein Kurztrip innerhalb Europas oder sogar eine Weltreise, ist heutzutage gar nicht mehr ohne Kreditkarte vorstellbar. Flüge werden im Vorfeld mit der Kreditkarte gebucht und Unterkünfte und Restaurants werden vor Ort mit ihr bezahlt. Zudem ist es wird das Kärtchen dazu verwendet, weltweit an Bankautomaten an Bargeld zu kommen. In den westlichen Ländern wird zwar Bargeld immer überflüssiger, es gibt aber noch verdammt viele Orte an denen nur CASH zählt!

Die Karte fürs Bargeld

Sofern du nicht der Typ bist, der alles im Reisebüro für sich zu schneidern lässt und keine Lust auf Travellerschecks hast, oder was es sonst noch so Altmodisches gibt, dann kommst du an einer guten Reisekreditkarte nicht drumherum. Wenn du dabei auf internationale Vorteile achtest, brauchst du dir für zukünftige Trips keine Sorgen mehr um das Thema zu machen. In dem Beitrag erfährst du, welche Reisekreditkarten wir verwenden und damit bares Geld sparen!

Im Ausland Geld abheben

ATM Geldautomaten in Thailand
ATMs in Thailand (ca. 6 Euro Gebühren)

ATMs gibt es überall

Es gibt unzählige Angebote auf dem Markt und viele Banken, die mit einer kostenlosen Kreditkarte werben, mit der man auch weltweit gebührenfrei Bargeld abheben kann. Weltweit gibt es eine Vielzahl von Bankautomaten oder auch ATMs (Automated Teller Machines) genannt. Diese lassen sich, nachdem man die Kreditkarte eingeschoben hat, immer auf Englisch umstellen und sind nach der PIN-Eingabe bereit Geld auszuspucken. In der Regel gibt es dann die Option „Withdrawal“ (Bargeldabhebung). Danach klickst du auf die Auszahlungsmöglichkeit (Credit card) und gibst deine gewünschte Bargeldsumme ein.

Fremdgebühren der Bankautomaten

Werden Automatengebühren (z.B. in Thailand, Marokko, Mexiko oder Kambodscha) erhoben, kannst du diese mit einem lockeren Lächeln akzeptieren, da diese zurückerstattet werden, sofern du die Kreditkarte hast, die wir dir ans Herz legen. Das wars schon! Du klickst noch auf „Receipt“ und bekommst sowohl dein Geld, als auch einen gedruckten Beleg (diesen unbedingt aufbewahren). Aber Moment, jetzt folgt das Wichtigste: Vergiss deine Karte nicht!!!

Welche Kreditkarten gibt es derzeit auf dem Markt

Das Angebot an Kreditkarten fürs Reisen wird immer größer. Im Allgemeinen gibt es in Deutschland nur drei Typen: Mastercard, Visa Card und AMEX (American Express), andere ausländische Marken lassen wir mal außen vor. Die ersten Beiden sind dir wahrscheinlich geläufiger, da diese gängiger sind und fast überall akzeptiert werden.
Sobald du eine Kreditkarte von einer Bank beantragt hast, kooperiert diese Bank mit einem der obigen Kreditkarten-Anbieter. So gibt es zum Beispiel die Mastercard von der Sparkasse oder die Visa Card von der Volksbank. Ob man sich für VISA oder Mastercard entscheidet, macht meiner Erfahrung nach keinen Unterschied, da beide Karten weltweit sehr geläufig sind.

Kreditkarten Mastercard und Visa
Unsere aktuellen Reisekarten

Verschiedene Optionen bei einer Kreditkarte

„Prepaid-Kreditkarten“

Neben der Option von welchem Anbieter die Reisekreditkarte ist, gibt es sehr unterschiedliche Konditionen. Der Verfügungsrahmen und die Prepaid-Option sind für den Gebrauch eines Reisenden sehr wichtig. Ich lade am liebsten meine Kreditkarten mit Geld auf (ähnlich wie früher bei den Prepaid-Handys) und kann dann das Geld ausgeben, welches ich auch wirklich habe. Dazu überweist man von seinem Standard-Girokonto Geld auf seine Karte und kann sie dann nutzen ohne diese zu überziehen.

Die Kredithöhe

Die andere Variante, warum die Kreditkarte auch Kreditkarte heißt, beschreibt die Möglichkeit mit der Karte ins Minus zu gehen. Je nach Verfügungsrahmen, z.B. 500 Euro oder 2.000 Euro, kann man mit der Kreditkarte fleissig bezahlen oder Geld abheben. Zum Abrechnungszeitraum wird die „geliehene“ Kredit-Summe von deinem Girokonto eingezogen.

Meine Empfehlung: Halte deinen Kreditrahmen so klein wie möglich (500 Euro) und überweise die Beträge, die du brauchst auf deine Karte! So hälst du das Risiko zum einen bei einem Betrug geringer (wobei diese immer abgesichert sind) und zum anderen gibst du nur das Geld aus, das du auch hast.

Kostenlose Kreditkarte und weltweit gebührenfrei

Unterschiedliche Kreditkarten gibt es wie Sand am mehr. Wenn du aber auf diesen Beitrag gestoßen bist, wird dich wahrscheinlich nur eine kostenlose Kreditkarte interessieren, mit der du zudem überall auf der Welt umsonst und ohne irgendwelche Gebühren an Bargeld kommst. Beachtet man diese zwei Features, bin ich nur auf eine Kreditkarte gestoßen, die diese Anforderungen auch tatsächlich erfüllt.
Nachstehend schauen wir uns mal den Vergleich zwischen der Visa 1Plus der Santander Bank und der Visa der DKB an.

Santander VISA 1Plus

Beantragen

DKB VISA Kreditkarte

Beantragen
Kontoführungsgebühr

0,- Euro

0,- Euro

Weltweit kostenlos Geld abheben

Girokonto

ohne eigenes Girokonto

nur mit kostenlosem Girokonto der DKB

Rückerstattung der Fremdgebühren

Kostenlose Kartenzahlung im Ausland

nur bei Aktivkunden (sonst 1,75% des Betrages)

Nummer 1 bei unserem Ranking ist ganz klar die 1plus Visa Card der Santander. Diese punktet einfach damit, dass sie wirklich komplett kostenfrei ist. Das Konto kostet nichts, Auslandsgebühren gibt es nicht und das Beste daran ist, dass die Santander-Bank auch die Gebühren der Auslandsautomaten zurückerstattet. Allein dadurch haben wir im letzten Jahr knapp 312 Euro gesparrt!

Das soll die DKB nicht unbedingt schlecht machen. Als Aktivkunde (wenn man einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro hat) kann man ebenfalls kostenlos im Ausland mit der DKB Geld abheben, allerdings werden die Automatengebühren (die es in einigen Ländern gibt) nicht zurückerstattet. Die VISA Card der DKB ist zudem an ein eigenes Girokonto der Bank geknüpft und punktet auf jeden Fall mit der DKB-App fürs Handy. Warum sie nicht auf Platz 1 ist, wird im nächsten Abschnitt klar.

Die beste Reise-Kreditkarte 2019

Unsere bisherige Lieblingskarte

Vor unser großen Weltreise haben wir viel recherchiert, welche Kreditkarten wirklich kostenlos sind und haben daraufhin die Visakarte der DKB und die Santander Visa 1Plus beantragt. Angangs war die DKB unser Favorit. Wir hatten Partnerkarten und konnten somit auf das gleiche Konto (unser Reisekonto) zugreifen. Die Vorteile weltweit kostenlos Bargeld abzuheben, gab es dann plötzlich aber nur noch für Aktiv-Kunden. Wie du oben gelesen hast, ist dafür eine monatlicher Geldeingang von 700 Euro erforderlich, um von den ganzen Benefits zu profitieren. Das stellte für uns kein Problem dar, da wir sowieso auf Reisen die Kreditkarte immer aufgetoppt haben.

Seit 2017 hieß es dann, dass die DKB keine Automatengebühren mehr übernimmt. Wer schon einmal in Thailand war weiß, dass diese pro Abhebung gerne mal 5-6 Euro kosten und wenn man dann mehrmals für seinen Aufenthalt abholen will, läppert sich da schnell was zusammen und das „gebührenfreie“ Abheben wir verdammt teuer.

Ganz vorbei mit der DKB war es dann in Kuala Lumpur, als die Kreditkarte vom Automaten einbehalten wurde, da es zuvor auf Bali zu einem Missbrauch kam. Gut, dass kann mit jeder Karte passieren, aber das hat uns veranlasst, ab dann primär eine andere Kreditkarte zu verwenden.

Welche Reisekreditkarte wir ab 2019 nutzen

Zuvor als Ersatzkarte betrachtet, rückte nach der Misere mit der DKB wieder die Santander 1plus Visa Card in unseren Fokus. Was mich persönlich damals bei der Beantragung abgeschreckt hat, war die sehr altmodische Art mit der Karte online zu überweisen. Mit TAN-Liste? Wirklich? TAN-Listen sind ja noch mehr 90er als Travellerschecks. ABER: die Santander ist nun auch im Heute angekommen und bietet die Möglichkeit des MobileTan-Verfahrens.

Die ganzen Benefits der Santander Kreditkarte habe ich oben in der Tabelle zusammengefasst und sie ist deshalb unser neuer Liebling geworden. Wir verwenden die Karte seither problemlos überall auf der Welt und sie wurde bis jetzt auch überall akzeptiert, eine super Backpacker-Kreditkarte also.

Die Beantragung der Reisekreditkarte Santander 1Plus Visa Card

Online eine Kreditkarte beantragen? Alle meine persönlichen Daten im Internet angeben? Uhh…. ich weiß ja nicht…

Ja, da bist du nicht alleine, so denkt erstmal jeder. Wenn man zu seiner Bank geht, steht vor einem der nette Bankberater, den man schon länger kennt und wiegt sich und sein Geld in Sicherheit. Aber diese Sicherheit hat man ganz sicher auch bei der Online-Beantragung. Die Sicherheitsstandards der Banken sind derzeit so hoch, dass diese Option bald der Standard werden wird. Also keine Angst, hier kannst du Step-by-Step deine eigene kostenlose und gebührenfreie Kreditkarte beantragen.

Die Fallen der Kreditkarten

Bei jeder Beantragung entsteht ein Vertrag zwischen dir und der Bank, was wiederum viel Kleingedrucktes bedeutet. Kleingedrucktes wird gerne mal, wenn überhaupt, überflogen und dann unterschrieben. Aber egal für welche Karte du dich entscheidet, das Kleingedruckte hat auch was zu sagen und zwar sind die Konditionen deines Kontos aufgeführt.

Der Verfügungsrahmen bzw. das Kreditlimit

Bei der DBK hatte ich anfänglich auf meiner Kreditkarte das Standard-Limit von 500 Euro. Vor unserer ersten Thailand-Reise habe ich ca. 2.000 Euro auf das angeschlossene Girokonto eingezahlt und dachte, dass wir dann easy die Kreditkarte als Prepaidkarte im Ausland nutzen könnten. Falsch gedacht! Da war ich leider etwas zu rasch in meinen Überlegungen, da wir schon nach weniger Zeit kein Geld mehr aus dem Automaten bekommen haben. Ich habe nicht bedacht, das Geld noch von dem Giro-Konto auf die Kreditkarte zu übertragen. Naja, Anfängerfehler!

Nach den 500 Euro war dann für uns Schluss mit Bargeld und an die 2.000 Euro kamen wir nicht dran, da die Girokarte zuhause lag. Also hier immer zusehen, dass genug auf der Kreditkarte drauf ist. Das Problem haben wir in diesem Fall online klären können und sind erstmal mit einer anderen Kreditkarte an thailändische Baht gekommen.

Rückzahlung des Kredites

Die Santander, so toll sie auch ist, hat einen kleinen Haken, auf den du unbedingt achten solltest, damit sie auch für dich die beste kostenlose Kreditkarte bleibt.

Die Santander 1plus Visa Card kann ebenfalls super als Prepaid Geldkarte verwendet werden. ABER: Sobald man ins Minus kommt, sollte man den Betrag am Ende des Abrechnungszeitraumes unbedingt manuell begleichen. Der zur Verfügung gestellte Kreditrahmen wird nämlich nicht in einem Rutsch von deinem angegeben Girokonto abgebucht, sondern wird automatisch in kleinen 25 Euro-Teilzahlungen per Lastschrift eingezogen. Und die Summe, die dort dann noch als Minus steht wird mit saftigen Zinsen versehen – 13,98 Prozent um genau zu sein.

Höchstwahrscheinlich profitiert die Bank sehr von dieser Variante und kann dadurch auch eine Visa-Karte mit so tollen Konditionen anbieten. Wenn du hier etwas aufpasst, kann aber nichts schiefgehen und du hast meiner Meinung nach die beste Reisekreditkarte 2019. Zu beachten ist außerdem, dass die Santander zehn Abhebungen und ein Bargeldlimit von 300 Euro pro Tag erlaubt, was aber absolut ausreichen sollte, wenn man schon auf der Suche nach einer gebührenfreien Kreditkarte ist, oder? 😉

Fremdgebühren zurückfordern

Beleg eines ATM mit Abholgebühren
Belege sofort fotografieren / digitalisieren

Bezüglich der Fremdgebühren von ausländischen Geldautomaten rennt einem leider keine Bank hinterher und man muss diese selber geltend machen. Sobald dir ein Geldautomat also sagt, dass er Gebühren erhebt, lässt du den Beleg ausdrucken, fotografierst ihn am besten direkt mit dem Handy ab und schickst am Ende deines Trips die Belege gesammelt per Mail an die Santander Bank (karteninhaberservice@santander.de). Nach wenigen Tagen ist das Geld auf deinem Konto gutgeschrieben.

Tipps für deine Finanzen auf der Reise

Regelmäßiges Auftoppen der Kreditkarte

Ich persönlich würde eine Kreditkarte immer als Prepaid-Karte verwenden und nicht aus dem Grund, warum sie eigentlich ins Leben gerufen wurden. Auf einen Kredit haben wir nämlich so gar keine Lust. Am Monatsanfang oder bei einem Länderwechsel prüfe ich unsere Finanzen und überweise etwas “Guthaben” auf unsere Kreditkarten. Um da nichts zu verschusseln, kannst du dir eine monatliche Erinnerung im Kalender oder im Handy stellen und die Finanzen prüfen.

Immer eine Backup-Karte

Verlasse dich zudem nie auf nur eine Kreditkarte und sorge immer für ein Backup, ob das deine Girokarte ist oder eine zweite (oder dritte) Kreditkarte ist völlig egal. Die Hauptsache ist, dass du vor Ort an Geld kommst. Auf deiner Packliste sollte zudem immer etwas Bargeld stehen. Wir haben immer etwa 50 US-Dollar oder in der Eurozone 50 Euro als Reserve dabei.

Restgeld umtauschen

Neigt sich deine Reise in einem exotischen Land (also nicht Euro-Land) dem Ende zu, hole das Restgeld möglichst passend ab, den Rest kann man sonst mit der Kreditkarte am Flughafen bezahlen oder dort die restliche Fremdwährung umtauschen. Zuhause brauchst du keine Währungen horten, weil man ja ganz eventuell nochmal in das Land reisen würde. Auch diese Zeiten sind vorbei und das Geld ist besser woanders aufgehoben.

Sicherheit deines Geldes

 
RFID Blocker Hülle

Die neuen Karten sind alle mit der kontaktlosen Bezahloption ausgestattet. Ähnlich wie mit Google Pay und dem Handy, fährt man die Kreditkarte in Sekundenschnelle über das Lesegerät und schon hat man bezahlt. Damit man Betrübern einen Strich durch die Rechnung macht haben wir dafür extra Schutzhüllen. Diese kosten nicht viel und wiegen fast nichts.
Zu den Safepocket-Hüllen

Fazit der Kreditkarte fürs Ausland

Wie du siehst ist das Thema Kreditkarte auf Reisen ein wichtiger Punkt bei deiner Reiseplanung, aber einmal beantragt, profitierst du von den Vorteilen und musst dich nicht bei jeder neuen Reise um die Finanzen kümmern. Travellerschecks, Währungen tauschen und sowas sollte der Vergangenheit angehören. Es gibt das Angebot von kostenlosen und wirklich gebührenfreien Kreditkarten, die eine Reise sehr entspannt machen und die laufenden Fixkosten nicht belasten.

Wenn du noch Fragen zu dem Thema hast, schreib sie mir gerne in die Kommentare. Weitere Infos, wie wir unsere Reisen planen, erfährst du bei unseren Tipps zur Reiseplanung.

Stressfreien Urlaub? Weltweit kostenlos und gebührenfrei Geld mit der besten Reisekreditkarte abheben!
TEILE DIESEN BEITRAG

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up