Indien Reisetipps

Indien - Überblick

Kontrast, kontrastreicher…INDIEN.
Hinter jeder Ecke, bei jedem Augenaufschlag erscheint es neu und anders und jeder Atemzug beinhaltet einen neuen “Duft”. Eine richtige Entdeckungstour bei der man Durchhaltevermögen beweisen muss.
Die Menschen sind sehr hilfsbereit, sprechen unheimlich gut Englisch und ihre Kultur ist spannend und aufregend. An die Blicke der Männer muss man sich als europäische Frau zunächst gewöhnen, aber scheinbar herrscht auch hier das Motto „Gucken ist erlaubt, gegessen wird Zuhause“ ;-). 
Die indische Küche schmeckt fabelhaft, die Hupen in den Städten verstummen niemals, nur die Kühe sind heilig und die Männlein werden verspeist. Die Strände sind traumhaft und die Landschaften so unterschiedlich und schön, wie die Farben der Saris. 
Mit Sicherheit kein Anfängerland, aber definitiv ein ABENTEUER!

Mumbai Wäscherei in der Stadt
Mumbai – Wäscherei in der Stadt

Sprache: In Indien gibt es eine nahezu unzählige Anzahl von verschiedenen Sprachen. Ein “Indisch” gibt es nicht! Je nach Region wird zum Beispiel Bengali oder Sanskrit gesprochen. ABER, die Inder sprechen fast alle englisch, sodass eine Kommunikation kein Problem ist.

Strom: In Indien werden Stecker des Typs C, D und M verwendet. Bei den C Steckern kannst du ohne Probleme deine Geräte verwenden! (230V und 50Hz). In unseren Unterkünften gab es immer mehrere Steckermöglichkeiten und wir kamen ohne Adapter aus. Willst du auf Nummer sicher gehen, benötigst du die folgenden Adapter: Typ M* & Typ D*

Währung: Indische Rupie (1 Rupie = 0,012 Euro ca.). Wir haben meistens mit Bargeld bezahlt. ATMs gibt es wie Sand am Meer und man bekommt mit seiner Kreditkarte problemlos seine Rupien. Mehr Infos zur besten Reisekreditkarte  >HIER<!

Zeitzone: UTC+5:30 – In Indien ist es 4,5 später als in Deutschland. 

SIM-Karte in Indien: Das war gar nicht so einfach. In Mumbai haben wir als Tourist keine Sim-Karte bei Airtel bekommen. Eine ältere Kundin war so nett und uns mit ihrem Pass eine Sim-Karte gekauft. Das Angebot: 70 Tage lang je 1 GB pro Tag für 6,58 €! Klasse Deal! Wir haben von anderen Torusiten gehört, dass es in Goa und Kerala kein Probleme gibt an eine Sim Karte zu kommen. 

Anreise: Direktflüge sind wesentlich teuer als Zwischenlandungen im arabischen Raum. Wir sind selber über Dubai nach Mumbai geflogen und haben bei KIWI.comfür 110 Euro einen Flug gefunden.

Reisekosten für Indien

In Indien lässt es sich extrem günstig reisen! Wer es wirklich drauf anlegt, wenig auszugeben, wird hier sicherlich mit weniger als 10 Euro pro Tag für Unterkunft, Transport und Essen auskommen.
Auf der anderen Seite ist es aber auch nicht schwer, in Indien ordentlich Geld auszugeben, da das Angebot an schicken Restaurants und Luxushotels nicht klein ist.
Das Geld ist in Indien so ungerecht verteilt, wie sonst nirgends auf der Welt und der Kontrast zwischen Obdachlosen und Wohlhabenden ist enorm. Die Unterkünfte in Mumbai empfanden wir im Vergleich zu dem Rest des Landes als sehr teuer.

9,14 €

∅ pro Nacht

3,68 €

∅ pro Abendessen

0,10 €

∅ pro 1 GB mobile Daten

Unsere Reisekosten für 25 Tage in Indien

Kosten pro Person pro Person / Tag
Flug (von Dubai)
119,00 €
4,76 €
Visum
45,67 €
1,83 €
"Fake-Flug"
16,06 €
0,64 €
Inlandstransport
60,96 €
2,44 €
Unterkunft
228,54 €
9,14 €
Essen / Trinken
199,64 €
7,99 €
Kaffee / Tee
6,10 €
0,24 €
Sightseeing
45,81 €
1,83 €
Party (Bier & Co.)
9,10 €
0,36 €
Internet / SIM-Karten
3,29 €
0,13 €
Sport / Gym
0,98 €
0,04 €
Sonstiges
0,57 €
0,02 €
Summe
735,71 €
29,43 €
Summe (ohne Flug+Visum)
554,98 €
22,20 €

Das Visum haben wir schon in Deutschland online beantragt, und da man für die Einreise auch eine Ausreiseticket benötigt, haben wir uns einen Fake-Flug gebucht. Da wir nicht wussten, wie lange wir in dem Land bleiben, ob wir schnell wieder weg wollen oder doch die ganzen 60 Tage Visumsdauer ausnutzen, wollten wir erstmal auf einen Weiterflug verzichten. Also haben wir uns zwei echte Tickets für 9,99 $ geliehen (wir hatten einen Fehler bei der Buchung daher der höhere Preis oben). Leihtickets kann man für eine bestimmte Zeit buchen und helfen einem flexibel zu reisen.

In den Inlandstranportkosten sind alle möglichen TukTuks, das Taxi vom Airport, der Nachtbus nach Goa und der Nachtzug nach Fort Kochi enthalten. Bus fahren in Indien ist nahezu kostenlos! Wir sind 4 Stunden von Kochi in die Berge nach Munnar gefahren und haben dafür ca. 0,80€ bezahlt.
In den Sightseeing-Ausgaben haben wir folgendes mit drin: eine 3-stündige Privattour durch Mumbai, ein Kinobesuch in 3D, eine Stunde Standuppaddeln in Goa, eine Yoga-Schnupperstunde, eine Tagestour durch die Backwaters von Kerala und eine traditionelle Kathakali Tanzaufführung. Für 45 Euro wurde aus verdammt viel geboten!
Wie oben schon erwähnt, war es in Mumbai schwer als Tourist eine SIM-Karte zu bekommen. Eine nette ältere Kundin hat uns im Airtel-Store angesprochen und uns angeboten, die SIM-Karte über sie registrieren zu lassen: 70 GB für unter 7 Euro! Nettes Angebot! 🙂

Reiseroute in Indien

Indisches Tuktuk in Mumbai
Das Tuktuk, das Beförderungsmittel No.1 in Indien – Reiseziele – Reisetipps Indien

Indien ist unser erstes „richtiges“ Land bei unser Reise um die Welt. Nach fünf Tagen in den Emiraten hatten wir in Deutschland schon den Weiterflug nach Mumbai gebucht. Zunächst haben wir uns drei Tage den Kulturschock in der, für uns bis jetzt „krassesten Stadt“ der Welt, reingezogen.

Mit dem Nachtbus ging es dann nach Goa, etwas relaxen und den Strand genießen. Mit dem Nachtzug fuhren weiter Richtung Süden nach Kerala, um durch die Backwaters zu gondeln und den Charm von Fort Kochi aufzusaugen. Die kleine Tour entlang der Südwestküste hat uns schon einen Einblick in die Kultur verschafft, sodass wir bald noch weitere Ort des Landes abhaken müssen.

Unterkünfte in Indien

In Indien hatten wir einen guten Mix aus vorher reservieren und vor Ort nach Unterkünften suchen. Die erste Unterkunft in Mumbai war trotz Reservierung ausgebucht und man hat uns in ein Partner-Hotel verfrachtet, naja Mumbai hat im Vergleich zum Rest des Landes extrem hohe Hotelpreise, sodass der Standard für 30 Euro pro Nacht auch zu wünschen übrig lies (wollen wir auch nicht weiterempfehlen).
In Goa hatten wir dafür umso schönere Guesthäuser und Strandhütten. Wobei wir bei unserer Reise jetzt gemerkt haben, dass der Wunsch direkt am Strand zu schlafen gar nicht mehr so stark ist, da das laut rauschende Meer einem schon den Schlaf rauben kann.

Altes Gebäude in den Gassen von Fort Kochi
Altes Gebäude in den Gassen von Fort Kochi

Aus Fort Kochi wollten wir dann gar nicht mehr weg. Zuerst hatten wir ein Zweibettzimmer im Maritim Hostel danach ein Deluxe-Zimmer in dem entspannten Fort Bridge View. Hier unsere Unterkünfte in Indien.

→ Goa: Arjun Villa Guest House*
→ Goa: Havana Cuba Beach Hut (die geilen bunten Hütten vom Titelbild): nicht online buchen sondern, vor Ort verhandeln, ist wesentlich günstiger 😉
→ Fort Kochi: MARITIME by thehostelcrowd*
→ Fort Kochi: Fort Bridge View*

Buchst du über Booking, ist hier dein 15 Euro Rabatt-Gutschein!*

Die beste Reisezeit für Indien

Insel in den Backwaters von Kerala
Insel in den Backwaters von Kerala
  • Januar
  • Februar
  • März

Mittleres Temperaturmaximum 32,1 °C
10,1 Sonnenstunden
1 Regentage

Mittleres Temperaturmaximum 31,8 °C
10,3 Sonnenstunden
1 Regentage

Mittleres Temperaturmaximum 32,5 °C
9,4 Sonnenstunden
1 Regentage

Wir beschränken uns mal nur auf die Westküste, sprich von Mumbai abwärts, da das Land viel zu groß ist und die Temperaturdifferenz innerhalb des Landes enorm. Laut Klimatabellen ist die Zeit zu Beginn des Jahres optimal für Goa & Kerala, da sehr wenig Regen fällt und somit die Luftfeuchte noch ertragbar ist. Wir selbst waren ab Mitte November in Indien und hatten klasse Wetter. Natürlich war es sehr heiß, aber zu unserer Verwunderung auch sehr trocken. Von Kochi sind wir zwei Tage in die Berge nach Munnar gefahren und haben nach ein paar Stunden hitziger Busfahrt die ersten Inder mit Wintermützen gesehen. Mit 18°C ist es dort einfach zu frisch für so manch Einheimischen.
Der Vorteil am Ende des Jahres ist, dass der Tourismus weniger blüht und die Strände zum relaxen noch nicht überlaufen sind.

Vlogs aus Indien

Diese Videos werden von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerkärungen von Google.

Diese Videos werden von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerkärungen von Google.

 ► Siehe weitere Videos auf unserem  Youtube Channel 

Beiträge von Indien