LikeOnTravel

Vietnam Sehenswürdigkeiten – Die Top Orte für deine Reiseroute

BY Kevin

“Lass uns durch Vietnam backpacken! Ou ja!” – Genau das haben wir uns auch gedacht und Vietnam schon vor unserer Langzeitreise bei einem dreiwöchigen Urlaub besucht. Um die Vietnam Sehenswürdigkeiten strukturiert in deine Reiseplanung zu integrieren, kommt hier einen Überblick über die Orte, die wir besucht haben.

Vietnam hat unglaublich viel zu bieten. Von Geschichte und Kultur bis zu paradiesischen Stränden und atemberaubender Landschaft kann man hier echt so einiges erleben.

Was gibts wo und welche Reiseroute empfiehlt sich? Zudem gibt es noch wichtige Tipps bezüglich Backpacking und Transport innerhalb des Landes! Also lass die Vorfreude auf deine Rundreise durch Vietnam beginnen!

Hinweis: Der nachfolgende Beitrag enthält sogenannte Affliate-Links. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Diese helfen uns, weiter Tipps zu geben und unsere Website zu betreiben. Wir danken dir für deine Unterstützung. Linda & Kevin

Reisevorbereitung für Vietnam

Bevor man aber in Vietnam starten kann, muss man erstmal ein paar Dinge abhaken: Visum: ja – nein? Wo buche ich einen Flug und wo starte ich? Und ganz wichtig: Was kommt in meinen Rucksack?

Visum für Vietnam beantragen

Für das Visum in Vietnam muss man leider etwas in die Tasche greifen, wenn man länger als zwei Wochen reisen möchte. Bis zu 15 Tage kann man sich mit einem deutschen Reisepass kostenlos im Land aufhalten und bekommt problemlos seinen Stempel bei der Einreise. Willst du allerdings länger als 15 Tage im Land bleiben, brauchst du ein offizielles Visum für Vietnam.

Aufgepasst jetzt wird es richtig Oldschool: Um ein Visum für Vietnam von Zuhause aus zu beantragen, braucht man folgende Unterlagen:

  • Reisepass und biometrisches Passfoto
  • Ausgefüllter Visumantrag
  • Gebühr für das Visum in bar oder Verrechnungsscheck (unterschiedlich je nach Aufenthaltsdauer)
  • Vorfrankierter Rücksendeumschlag der DHL

All das schickte man an die vietnamesische Botschaft in Berlin oder geht persönlich dort vorbei. Weitere Informationen und das Antragsformular gibts hier: Vietnam Botschaft. Wir kamen uns schon komisch vor, als wir das Bargeld mit dem Reisepass bei der Post abgegeben haben, aber das ist wohl normal!

Seit einiger Zeit ist es aber  außerdem möglich, sich online ein Visum zu besorgen: Es kostet für einen Aufenthalt bis 30 Tage 25 US-Dollar und kann hier beantragt werden. Weitere Infos zum Visum findest du beim Auswärtigen Amt.

So sparen wir!
Wir heben weltweit kostenlos Bargeld ab. Mit der richtigen Karte kein Probem!

Anreise nach Vietnam

Wenn du nicht wochenlang über den Landweg anreisen möchtest, brauchst du als erstes dein Flugticket. Es gibt Direktflüge von Vietnam Airlines, die dich innerhalb von knapp 11 Stunden nach Südostasien bringen. Natürlich sind die Direktflüge hochpreisiger, als die Verbindungen mit einem Zwischenstopp. Es gibt schnelle und preiswerte Verbindungen von Emirates, Etihad oder Air China. 

Vietnam kann man auch hervorragend über die Landesgrenzen von Laos oder Kambodscha erreichen. Wir sind beispielsweise mit dem Bus für 10 euro innerhalb von 6 Stunden von Phnom Penh über die Grenze nach Ho-Chi-Minh-City gefahren.

➳ Ebenfalls interessant: Wie man günstige Flüge findest –  Unsere Top Tipps

Reiseroute entlang der Sehenswürdigkeiten in Vietnam

Das Land Vietnam ist erstaunlich lang und wenn man eine “Rundreise” plant, sollte man überlegen, ob ein Gabelflug nicht am sinnvollsten ist. Möchte man Vietnam komplett besuchen, sprich von Nord bis Süd, oder halt andersherum, bietet es sich an, die beiden Flughäfen von Hanoi und Ho-Chi-Minh-City ins Auge zu fassen.

Wir wollten einmal quer durch Vietnam reisen, hatten aber keine Lust, den ganzen Weg wieder zum Start der Reise zurückzufahren oder zu fliegen. Wir buchten also einen Hinflug nach Hanoi und einen Rückflug von Ho-Chi-Minh-City. Wenn man die Flüge bei einer Gesellschaft bucht, umgeht man auch den One-Way Aufschlag: Alle Infos dazu habe ich in einem Beitrag zusammengefasst: Wie findet man günstige Flüge

Packliste für Vietnam

Da das Wetter relativ verschieden ist, fällt einem das Packen gar nicht so leicht. Hier wären wir auch wieder bei der optimalen Reisezeit – beachte das der Norden ein anderes Klima hat, als der Süden von Vietnam. Für die Reisezeit checke unsere Vietnam Reisetipps.

Rückwirkend betrachtet, braucht man relativ wenig für dieses Land und auch du kannst es schaffen, es nur mit Handgepäck zu bereisen. Was wir in warmen Ländern alles in unseren Rucksäcken haben, siehst du in unserer Allrounder Handgepäck-Packliste!

Schon gewusst?
Wir reisen mit nur 10kg rund um die Welt! Entdecke unser komplettes Reisegepäck!

Vietnam Sehenswürdigkeiten: Die besten Orte für die Reiseroute

Hoi An Streetfood

Hanoi – Tai Chi am Hoan-Kiem-See

Die Hauptstadt von Vietnam heißt “Hanoi” – nicht Ho-Chi-Minh-City, wie so oft angenommen wird. Wenn du deine Rundreise hier startest und vorher noch keine Berührungspunkt mit Südostasien hattest, bekommst du hier eine gute Portion davon auf die Gabel. Hanoi ist wuselig, authentisch und wirkt etwas unaufgeräumt!

Hier trifft das „alte Vietnam“ auf den französischen Kolonialstil und die Moderne! Mittig gelegen ist der Hoan-Kiem-See, eine Oase in Hanoi, in dessen Mitte sich eine kleine Insel mit einem Schildkröten-Tempel (dem Wahrzeichen der Stadt) befindet.

Tai Chi am Hoam-Kiem-See in Hanoi
Tai Chi am Hoan-Kiem-See in Hanoi

Mein persönliches Highlight ist der morgendliche Sport rund um den See. Um ca. 6 Uhr in der früh werden hier Tai Chi und andere Sportaktivitäten praktiziert. Mit ein paar Einheimischen bin ich in aller Herrgottsfrühe ein paar Runden um den See gejoggt und habe das Spektakel beobachtet.

In Hanoi kannst du direkt mehrere historische Sehenswürdigkeiten von Vietnam sehen. Zu empfehlen ist das Ho-Chi-Minh Mausoleum, die Zitadelle und das Hỏa-Lò-Gefängnis.

Bist du mit dem Sightseeing durch wird es Zeit für ein Straßenbier in der Altstadt! Auf kleinen Plastikstühlen (typisch asiatisch) kannst du für etwa 20 Cent (5000 Dong) ein frisch gezapftes lokales Bier (Bia Hoi) genießen und die weitere Reiseroute planen.

Halong Bucht – Der Drache schmeißt Steine

Halong Bucht

Von Hanoi aus geht’s weiter: Die Halong Bucht in Vinh Ha Long sollte auf jeder Reiseagenda stehen. Die Bucht ist natürlich kein Geheimtipp und sehr stark von Touristen frequentiert, aber auslassen sollte man sie auf keinen Fall.

Von Hanoi aus kann man verschiedene Touren unterschiedliche buchen. Etwa vier Stunden Busfahrt und man befindet sich in in Halong, wo man ins Boot umsteigt.

Die normalen Angebote einer Halong Tour gehen ein oder zwei Nächte: Man schippert durch die malerische Landschaft der Karstfelsen im Wasser und kann komplett in die Idylle eintauchen. Laut einer Sage hat ein Drache diese wunderbare Natur geformt.

Linda in der Halong Bucht

Die Touren steuern fast alle zum Sung Sot Cave, eine gigantische Höhle in der Bucht. Wir haben abends noch eine kleine Kajaktour um die Gesteinsbrocken im Wasser unternommen, ehe wir dann zum Karaoke Abend übergegangen sind (das ist hier echt der Volkssport). Die Schiffe gibt es in allen erdenklichen Luxusvarianten. Unser Boot war relativ simpel, aber wir hatten alle private Zimmer, waren nur 12 Leute auf dem Boot und das Essen war wirklich hervorragend.

Sapa – Die malerischen Reisfelder von Vietnam

Den Ort Sapa kann man ebenfalls von Hanoi aus erreichen. Hier befinden sich die berühmten Reisterrassen im Hochland von Vietnam. Mit einem Nachtzug ist man innerhalb von 8 Stunden in Sapa und befindet sich plötzlich mitten in der Natur. Buche die Verbindung hier: 12AsiaGo.

Sapa Reisfelder
Die Reisfelder in Sapa – Nordvietnam

Hier ist es üblich einen Homestay zu machen. Man übernachtet bei Einheimischen und isst auch mit ihnen. Zuerst dachten wir, es wäre ein kleiner Geheimtipp, aber Sapa und die Homestays stehen in jedem Reiseführer.

Wir haben es aufgrund der Zeit bei unserem Backpacking Trip ausgelassen, aber wir werden diesen Ort auf jeden Fall bei der nächsten Reise (vielleicht mit dem eigenen Motorrad 😉) abhaken.

➳ Ebenfalls interessant: Mae Hong Son Loop – Mit dem Motorrad durch Thailand

Da Nang | Hoi An – Baue einen Lampignon

Vietnam Sehenswürdigkeiten: Die besten Orte für die Reiseroute
Drachenbrücke von Da Nang

Vom Norden bietet es sich an, einen ersten Stopp in Da Nang einzulegen. Busse fahren von Hanoi über Nacht in die Mitte des Landes. Wir haben die schnellere Variante gewählt und sind direkt von der Halong Bucht (von der Stadt Haiphong) nach Da Nang geflogen – wir hatten spontan einen 20-Euro-Flug gefunden. In Da Nang ist die große Brücke, dessen Drachen Feuer spuckt “die” Attraktion der Stadt.

Vietnam Sehenswürdigkeiten: Die besten Orte für die Reiseroute
Die Schneiderstadt Hoi An

Von Da Nang aus kann man fabelhaft eine Scootertour nach Hoi An unternehmen. Hoi An ist das Dorf der Lampignons. Ein sehr beliebter Instagram Spot, der aber auch ohne Insta-Absichten eine Menge Charme vesprüht und auf jeder Reiseroute integriert werden sollte. 

In der Schneiderstadt Hoi An erlebt man ein völlig anderes Flair im Vergleich zum Rest von Vietnam. Die kleinen Gassen und der Thu Bon River lassen die City sehr relaxt wirken. Wenn man möchte, hat man hier die Gelegenheit einen Kurs zu belegen, bei dem man in die Baukunst der Lampignons eingewiesen wird.

Lampignon in Hoi An
Lampignon in Hoi An

Nha Trang – Starte ein Inselhopping

Schluß mit Idylle. In Nha Trang kann man es krachen lassen, wenn man es darauf anlegt! Bars und Happy Hours soweit das Auge reicht! Dieser Ort ist insbesondere bei den russischen Touristen beliebt und sogar viele Einheimische sind des Russischen mächtig, um Besucher in ihre Bars zu locken.

Hier haben wir eine 4-Island-Tour gebucht, ein klassisches Inselhopping. Die Tour kostete sage und schreibe nur 7 Euro, beinhaltete eine Rundfahrt zu vier Inseln, Mittagessen und zum Abschluss noch ein paar Shots. Und hey, wir waren echt positiv überrascht!

Mui Ne – Rauf aufs Board

Sanddünen von Mui Ne
Sanddünen von Mui Ne

Surfen auf den Sanddünen von Mui Ne! Mann, ich könnte mir in den Hintern beißen, dass wir diese Haltestelle bei unserem Trip ausgelassen mussten – die Straßen waren überflutet! Mui Ne glänzt mit einem verdammt langen Sandstrand und kann als “Erholungsstopp” eingeplant werden.

Wenn Erholung aber nichts für einen ist, dann heißt es rauf aufs Board. Die rote und weiße Sanddünen Landschaft ist nicht nur fürs Auge umwerfend, sondern auch fürs Adrenalin. Das Sandboarding in Mui Ne hat absolute Bucket List Qualitäten und ist bei uns bereits vermerkt.

Zusätzlich kann man hier auch mit einem Quad durch die Wüste jagen oder aber die einmalige Canyon Landschaft (Fairy Stream) bestaunen.

➳ Passend dazu:Marokko Wüstentour – Alle Infos für die Sahara

Ho-Chi-Minh-City – Großstadt hoch 10

Tja, wo soll ma da anfangen! In Saigon bzw. Ho-Chi-Minh-City, wie es seit einigen Jahren schon heißt, wird man der Fülle an Sehenswürdigkeiten gar nicht Herr.

Pho Suppe in Vietnam
Eine Pho Suppe in HCMC

Plane daher auf jeden Fall genügend Zeit ein, um alles abzuhaken, was du hier sehen willst. HCMC eignet sich hervorragend für einen Ausflug ins Mekong Delta, der riesigen Flusslandschaft in Südostasien. Die Tunnel von Chi Chi, die alten Kriegswege, sind ebenfalls nicht weit.

In der Großstadt haben wir relativ viel erlebt, hier gibt es wie in Bangkok auch eine Party-Backpacker Meile, hervorragendes Streetfood an jeder Ecke und Wolkenkratzer mit Aussichtsplattformen. Für deinen Aufenthalt in der vietnamesischen Großstadt checke unseren Beitrag: 10 Tipps für Ho-Chi-Minh-City

Phu Quoc – Gepfefferte Trauminsel

Die Insel Phu Quoc hätte ich geografisch gar nicht Vietnam zugeordnet. Sie liegt auf der Weltkarte unter Kambodscha, kann aber vom Festland von Vietnam easy mit der Fähre oder per Flugzeug erreicht werden.

Phu Quoc ist relativ groß und hat für mich daher nicht direkt das typische “Inselflair” versprüht. Trotzdem kann man hier echt die Seele baumeln lassen. Einen Drink abends in Rory’s Beach Bar genießen oder Seafood am Pier schlemmen.

Fangfrische Fische am Pier auf Phu Quoc
Fangfrische Fische am Pier

Auf Phu Quoc sollte dir nicht langweilig werden, da es genügend Sehenswürdigkeiten auf der Insel gibt. Mit einem Roller (ca. 6 Euro am Tag) kannst du quer über die Insel fahren, wo nicht nur sprichwörtlich “der Pfeffer wächst”.

Wir steuerten mehrere Pfefferplantagen an und besuchten das Kriegsgefängnis. Auf Phu Quoc findet man auch noch sehr schöne Strände, an denen man fast alleine ist.

Sao Beach auf Phu Quoc
Sao Beach auf Phu Quoc

Am Suoi Tranh Waterfall kann man hervorragend ein Picknick machen, nachdem man die Trúc Lâm Hộ Quốc Zen Monastery besichtigt hat. Ich persönlich bin jetzt nicht der Tempelfanatiker, aber dieser hat mir echt gut gefallen.

Transport innerhalb von Vietnam

Das Land ist von seiner Größe her nicht zu unterschätzen und aus einer Rundreise sollte man besser eine Durchreise planen, wie ich eingangs beschrieben hatte. Gabelflüge ermöglichen dir, das Land in eine Richtung zu bereisen und nicht wieder zurück zu müssen. Aber wie kommt man nun von A nach B zwischen den Vietnam Sehenswürdigkeiten?

Die Busse in Vietnam

Die “normale” und preiswerte Backpacker Variante stellt der Reisebus dar. Es gibt mehrere Unternehmen, die Verbindungen zwischen den größeren Städten anbieten. Eine Klimaanlage in den Bussen ist inzwischen Standard, ebenso wie Toiletten onboard. Um Zeit zu sparen, kann man die Nachtbusse nehmen und erreicht dann am nächsten Morgen sein Ziel.

Nachtbusse in Vietnam
Nachtbusse in Vietnam

Ich persönlich habe allerdings max. 1 Stunde Schlaf von einer 13 Stunden Fahrt tanken können. Aber da ist jeder anders: Linda war von den 13 Stunden nur eine wach. 🙂

Vietnam ist, wie Thailand auch, übersät mit Reisebüros und ein Ticket kann man an jeder Ecke bekommen. Will man auf Nummer sicher gehen, dass man auch zu seinem Wunschtermin eine Buskarte bekommt, kann man easy vorab bei 12AsiaGo sein Ticket buchen.

Powered by 12Go Asia system

Züge zu den Vietnam Sehenswürdigkeiten

Eine andere Möglichkeit stellen die Zugverbindungen dar. Ebenfalls über 12AsiaGo oder direkt am Bahnhof buchbar, vernetzen sie die größeren Städte miteinander. Wenn man einen unruhigen Schlaf hat, ist das auf jeden Fall die bessere Variante für Over-Night-Travelling.

Inlandsflüge in Vietnam

Vietnam Sehenswürdigkeiten - Die Top Spots für deine Reiseroute - Inlandsflug in Vietnam
Inlandsflug in Vietnam

Die Luxusvariante der Fortbewegung in Vietnam sind die Inlandsflüge. Bei unserem dreiwöchigen Backpacking Trip haben wir diese Variante des Öfteren gewählt, um einfach Reisezeit zu sparen.

Die Flüge innerhalb des Landes sind total erschwinglich und man findet Verbindungen ab etwa 20 Euro. Insbesondere der Flug von Ho-Chi-Minh-City nach Phu Quoc stellt eine wesentlich schnellere Verbindung dar, als der Weg über Land und Wasser. Günstige Fluggesellschaften sind Vietnam Airlines oder Vietjet.
→ Checke die Verbindungen über Skyscanner oder Kiwi.

Das Bucket List E-Book
- einfach mehr erleben -

Zusammenfassung: Vietnam Sehenswürdigkeiten

Die verschiedenen Orte in Vietnam bieten die unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, sodass deine Backpacking Tour ganz bestimmt nicht langweilig wird. Wir waren selber drei Wochen von Nord nach Süd unterwegs und hätten gerne noch ein paar Tage dranhängen können.

Die beiden großen Städte Hanoi und Ho-Chi-Minh-City sind eigentlich schon Pflichtprogramm bei einer Rundreise. Ansonsten kann man sich bei weniger Zeit seine liebsten Orte heraussuchen und entweder komplett in die Kultur und die Geschichte des Landes eintauchen oder aber einen Abenteuer-Trip draus machen.

Der Inlandstransport lässt Vietnam zu einem echten Backpacker Paradies werden, also pack den Rucksack und checke für deine Reisevorbereitung unsere Vietnam Reisetipps.

Weitere interessante Beiträge:

TEILE DIESEN BEITRAG

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up