LikeOnTravel

Guatemala | Spanisch lernen in Mittelamerika

BY Linda

Next Stop: Mittelamerika!
Um dich in den Ländern von Zentralamerika auch wirklich verständigen zu können, sollte deine To-Do-Liste oder deine Bucket List definitiv ‘Spanisch lernen in Mittelamerika’ beinhalten. Mit Englisch kommst in den meisten Fällen nämlich nicht wirklich weit. In welchem Land du am besten Spanisch lernst, wie genau du dir so einen Kurs vorstellen musst und wie viel der Spaß kostet, erfährst du jetzt!

Hinweis: Der nachfolgende Beitrag enthält sogenannte Affliate-Links. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Diese helfen uns, weiter Tipps zu geben und unsere Website zu betreiben. Wir danken dir für deine Unterstützung. Linda & Kevin

Warum solltest du unbedingt in Mittelamerika Spanisch lernen?

Du wirst dir bestimmt bereits denken können, dass die Mehrheit der Menschen in Mittelamerika kaum Englisch, sondern überwiegend Spanisch spricht – deswegen hast du wahrscheinlich auch danach gesucht und bist auf diesen Beitrag gestoßen ;).
Schon gewusst?
Spanisch liegt hinter Englisch auf Platz zwei der am weitesten verbreiteten Weltsprachen und weltweit auf Platz vier der meistgesprochenen Sprachen! 

Somit liegt es nahe, dass selbst in einigen touristischen Hotspots von Mittelamerika nicht automatisch alle Tourguides, das Hotelpersonal, Kellner und Co. Englisch sprechen. Um dich also in dieser Region der Erde verständigen zu können, solltest du auf jeden Fall ein paar wichtige Brocken der spanischen Sprache beherrschen!

Welches Land empfiehlt sich für einen Spanischkurs?

Vor unserer Reise nach Mittelamerika haben wir eine ganze Weile recherchiert und Preise in den unterschiedlichsten Ländern Mittelamerikas verglichen. Das Resultat unserer Suche und auch aus unseren eigenen Erfahrungen heraus, können wir ganz klar sagen: GUATEMALA!
Fakt ist, dass die Guatemalteken, im Vergleich zu den Einheimischen der Nachbarländer, deutlich klarer, meist ohne Slang und vor allem auch langsamer sprechen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Sprachkurse in Guatemala deutlich günstiger sind, als in den anderen mittelamerikanischen Ländern. In Guatemala genießt du außerdem den Luxus von Einzelunterricht oder aber kannst dir einen Lehrer mit einer anderen Person teilen. 

Unterricht in einer gesamten Klasse gibt es fast nie – also wir haben zumindest nie etwas davon gehört oder etwas in der Art gesehen. In Guatemala herrschen also die idealen Voraussetzungen für alle Spanischanfänger, aber natürlich auch für Fortgeschrittene.

Übrigens haben wir während unserer Rundreise von vielen anderen Reisenden gehört, dass beispielsweise Kolumbianer und Mexikaner viel viel schneller sprechen und man als Anfänger sehr schnell an seine Grenzen stößt und “verzweifelt”. Naja, uns hat schon das „langsame“ Spanisch gereicht zu Beginn.

Um mal einen Anhaltspunkt zu haben haben wir hier alle Kosten aufgelistet mit denen wir bei unserer Recherche im Internet sowie vor Ort konfrontiert wurden. Was kostet das Spanisch lernen in Guatemala und was kostet es in Kolumbien ?

Dauer GUATEMALA KOLUMBIEN
Einzelunterricht (20h)
vormittags / nachmittags
ca. 110€ / 85€
ca. 400€
Unterricht zu zweit (20h)
vormittags / nachmittags
ca. 170€ / 135€
ca. 500€

Bei den Preisen in der Tabelle handelt es sich um durchschnittliche Werte. In Guatemala variieren die Preise für die Spanischkurse beispielsweise sowohl innerhalb des selben Ortes zwischen den jeweiligen Sprachschulen, wie natürlich auch zwischen den jeweiligen Städten! Aber wenn man die Länder vergleicht ist klar, warum man hier lernen sollte.

Welchen Ort in Guatemala solltest du am besten ansteuern?

Im Grunde findest du in jedem Touri-Hotspot oder größeren Ort eine oder gleich mehrere Sprachschulen! Es ist also eher eine persönliche Entscheidung oder aber hängt davon ab, wo du als erstes in Guatemala landest, wann du mit deinem Sprachkurs starten möchtest oder aber welche “Kulisse” du während des Lernens gerne genießen möchtest!

Unsere Empfehlung

Die höchste Dichte an Sprachschulen in Guatemala gibt es in Antigua, der ehemaligen Hauptstadt des Landes. Die Kolonialstadt hat einen extrem schönen Charme, tolle Restaurants, eine super Cafédichte, ist nur rund 40 km von Guatemala City entfernt und für mich der ideale Start einer Rundreise durch das Land.

Spanisch lernen in Mittelamerika - AntiguaDa wir in Guatemala City landeten, steuerte wir als allererstes Antigua an. Es war Liebe auf den ersten Blick und da wir uns so wohl fühlten, blieben wir direkt sechs Wochen! Während dieser Zeit besuchten wir die “Antiguena Spanish Academy” und können sie absolut weiter empfehlen! 

Unseren Kurs buchten wir ganz einfach in dem kleinen Büro in der Nähe der “La Merced” und freuten uns darüber, dass der Unterricht, etwas außerhalb (10 Gehminuten) des Zentrums, in einem wunderschönen Garten stattfand. 

Um nicht in der Mittagshitze zu verbrennen, saßen wir immer im Schatten von Avocadobäumen und Bananenpalmen. Wir ließen uns den Wind um die Nase wehen, genossen das Klima und lernten quasi so ganz nebenbei Spanisch ;-).  Zur Website – Spanish Academy (du kannst bei dieser Schule von den Preisen in der Tabelle ausgehen)

Klima in Antigua

In Antigua herrscht ganzjährig ein sehr angenehmes Klima, sodass es sich quasi immer für eine (Sprach-) Reise eignet. Aufgrund der Höhenlage (fast 1.600 m) ist es im Sommer in der Stadt nicht allzu heiß oder feucht, sondern erfrischend warm. Von Mai bis September herrscht in Antigua Regenzeit und es kommt fast jeden Tag zu Regenschauern, was angesichts der angenehmen Temperaturen aber nicht weiter stört. Einen Regenschirm solltest du dennoch besser im Gepäck haben!

Besondere Spots für einen Sprachkurs

Wie wäre es, wenn du dein Spanisch am Lago de Atitlán, dem zweitgrößten See in Guatemala, aufs nächste Level bringst? Buche dir eine Unterkunft in Panajachel und lerne Spanisch mit Blick aufs Wasser und eine grandiose Aussicht auf Vulkane!

Panajachel: Übernachtungstipp // Hospedaje El Viajero – wenige Gehminuten vom See entfernt, ruhige Lage (da es sich in der zweiten Reihe befindet), eigenes Bad und ein zuckersüßer Papagei, der uns dir die frisch gelernten Wörter nachplappert.
Sichere dir jetzt dein Zimmer!

Oder aber du verbindest direkt zwei Reisehighlights miteinander! Buche dir dafür ein Zimmer in dem Ort namens Quetzaltenango, kurz Xela, absolviere einen Sprachkurs und hike im Anschluss zum Gipfel des höchsten Punktes in Mittelamerika – dem Tajumulco! Kevin, der sehr sehr wanderbegeisterte Part von uns beiden, wollte sich dieses Highlight nicht entgehen lassen und bestritt das Abenteuer ohne mich. Ich hingegen machte es mir der Weile in unserer Unterkunft, die wir jedem weiter empfehlen würden, gemütlich.

Xela: Übernachtungstipp // Casa Seibel– zentrale Lage, sehr nettes Personal, Gemeinschaftsbad & Küche, Outdoorbereiche und eine echt nette Atmosphäre! Da es, zum Glück kein Partyhostel ist, schliefen wir in unserem Doppelzimmer wie Babys. In der Nachbarschaft findest du Sprachschulen, die alle 20 Stunden Privatunterricht für weniger als 100 Euro anbieten.
Buche jetzt dein Zimmer!

Unterrichtdetails eines Spanischkurses

Das Geniale an den Sprachkursen in Guatemala ist, dass du dir einfach den Kurs deiner Wahl aussuchen kannst. Bestimme selber die Anzahl der Wochenstunden und ob es im Vor- oder Nachmittagsbereich stattfinden soll. Zudem kannst du bei vielen Sprachschulen deinen Startpunkt selber festlegen und bist somit absolut flexibel und frei.

Wir entschieden uns am Anfang für eine Art “Crashkurs” – 5 Tage / 4 Stunden am Tag.
Da ich von unseren Erfahrungen spreche, handelt es sich um den Sprachkurs der “Antiguena Spanish Academy”. Alle Kurse der Sprachschule werden individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Schüler angepasst. 

Es ist also vollkommen in Ordnung, wenn du außer Holá kein weiteres Wort verstehst. Außerdem werden alle Kurse sehr dynamisch und alles andere als langweilig gestaltet, das bedeutet, dass es sehr sehr viele praktische und kommunikative Elemente und Methoden gibt. So lernst du die spanische Sprache schneller, ungezwungener und auf eine natürliche Art und Weise.

Spanisch lernen in Mittelamerika - Antigua Spanish AcademyKevin und ich teilten uns eine Lehrerin, da wir ungefähr die gleiche Basis hatte. Anna, unsere Lehrerin, war eine sehr nette und vor allem lustige Person. Wir waren uns auf Anhieb sympathisch und lachten eine Menge. 

Am ersten Tag bekamen wir direkt ein kleines Workbook (ca. 10 Doppelseiten mit Aufgaben, Verben & Co.) ausgehändigt, das sowohl als Unterrichtsmaterial, wie auch als Hausaufgabenheft fungierte. Von der ersten bis zur letzten Sekunde sprachen wir (fast) ausschließlich spanisch. 

Klar, wenn wir mal absolut auf dem Schlauch standen, war es wirklich von Vorteil, dass Anna auch die englischen Wörter kannte! Es machte uns so viel Spaß, dass wir morgens vor dem Unterricht fleißig lernten und auch nach dem vierstündigen Unterricht noch voller Elan unsere Hausaufgaben erledigten. 

Am Ende der fünf Tage waren wir erstaunt und begeistert darüber, wie viel wir gelernt haben und das uns die alltäglichen Dinge leichter fielen! Im Restaurant bestellen, unsere Wäsche abgeben, auf dem lokalen Markt einkaufen gehen oder auch an einem Straßenstand etwas Leckeres kaufen – alles kein Problem mehr ;).

➳ Zum Blogbeitrag: Unsere Kaffeetour in Antigua

Das Angebot der Spanischkurse

Bei der “Antiguena Spanish Academy” handelt es sich um eine Sprachschule in Antigua mit den meisten Bewertungen im Internet! Starte deinen Spanischkurs, der absolut auf deine Bedürfnisse und dein bisheriges Können abgestimmt ist, zum Zeitpunkt deiner Wahl!

Dauer des Kurses?

Das hängt natürlich komplett von deinen Vorkenntnissen und deinem Ziel ab. Nehmen wir einfach mal an, du bist Anfänger und brauchst lediglich ein paar Floskeln, um dich bei deiner Rundreise durchzuschlagen. In diesem Fall würde ich dir auf jeden Fall zu einem ein- bis zweiwöchigen Sprachkurs raten. 

In dieser Zeitspanne hast du die wichtigsten Begrifflichkeiten gelernt und kannst dich während deiner Rundreise verständigen.
LiKe-Tipp für Reisende: Aus unserer eigenen Erfahrungen heraus, würde ich optimalerweise in der ersten Woche 5 Tage / 4 Stunden buchen, dann eine Woche Pause einlegen und in der dritten Woche würde ich 5 Tage / 2-4 Stunden buchen.

Während unserer Crashwoche hatte ich das Gefühl, dass wir nichts anderes schaffen, da wir wirklich intensiv gelernt haben. Selbstverständlich hat es sehr viel gebracht, allerdings würde ich es bevorzugen in der zweiten Woche eine Pause einzubauen, um etwas erleben zu können. 

Beispielsweise kannst du in dieser Woche eine Tageswanderung zum Pacaya planen oder aber auch eine Zweitagestour zum Gipfel des Acatenango. In der dritten Woche würde ich persönlich dazu raten die Stunden etwas zu reduzieren, da du dann die eine Hälfte des Tages noch für eine Free-Walking-Tour,  das Schokomuseum oder andere Aktivitäten nutzen könntest.

Spanisch lernen in Mittelamerika - Schokomuseum in Antigua
Schokomuseum in Antigua

Homestay?

Solltest du die Absicht verfolgen in Mittelamerika weit mehr als nur die Basics der spanischen Sprache lernen zu wollen, empfiehlt es sich einen Kurs über vier bis sechs Wochen zu machen. Zudem solltest du in Erwägung ziehen die Option ‘Homestay’ hinzu zu buchen. Eigentlich alle Sprachschulen bieten ihre Kurse mit oder ohne Homestay an, aber was bedeutet das? Ganz einfach – du lebst bei einer guatemaltekischen Familie! Die Entscheidung für ein Homestay hat mehrere Vorteile.

Zum einen lernst du quasi 24/7 Spanisch, da du dich mit deiner Gastfamilie nicht anders verständigen kannst. Zum anderen bekommst du einen Einblick in das typische Leben von Guatemalteken. 

Welche Lebensmittel essen sie zu welcher Mahlzeit, wie sieht ein typischer Tagesablauf aus, wie setzt sich eine Familie zusammen, wer lebt alles unter einem Dach und wie sieht die Rollenverteilung innerhalb der Familie aus. Zudem bekommst du neben deinem eigenen Zimmer auch von montags bis samstags (Sonntag ist Familientag) zwei bis drei Mahlzeiten pro Tag.

Kostentechnisch ist Antigua hier minimal teurer. Für eine Woche kannst du etwa 100 bis 130 Euro einplanen und bekommt bis aufs Wochenende auch alle Mahlzeiten. Echt ein klasse Deal und du überstürzt die Familie damit enorm.

Einzelunterricht

In Guatemala ist es üblich One-to-One Unterricht zu haben. Das bedeutet, dass ein Lehrer nur einen Schüler betreut und belehrt. Somit wird garantiert, dass du noch schneller und intensiver Spanisch erlernst. Warum? 

Da du extrem viel ans reden kommst! Du hast allerdings auch die Möglichkeit dir einen Lehrer mit jemanden zu teilen, so wie wir es getan haben. Sich einen Lehrer zu teilen, war zugegebener Weise nicht wirklich üblich – wir sahen nur vereinzelt Dreier-Kombis, aber so konnten Kevin und ich uns gut beim Lernen unterstützen.

Spanisch lernen in Mittelamerika – die wichtigsten Floskeln

DEUTSCH SPANISCH
Guten Morgen
Buenos días
Guten Tag
Buenas tardes
Guten Abend
Buenas noches
Tschüss / Bis später
Adíos / Hasta luego
Bitte / Danke
Por favor / Gracias
Ja / Nein
Sí / No
Wie viel kostet es?
¿Cuánto cuesta?

Zusammenfassung

Ich hoffe dir wurden die meisten Fragen zum Thema ‘Spanisch lernen in Mittelamerika’ beantwortet, solltest du dennoch etwas wissen wollen, schreibe es mir sehr gerne in die Kommentare! Für weitere inspiration und deine Reisevorbereitung, spring direkt zu unserer Guatemala Länderseite.

Weitere Beiträge für dich:

SPANISCH LERNEN IN GUATEMALA! // TIPPS // PREISE // GRÜNDE // SPOTS // MITTELAMERIKA // REISEBLOG
TEILE DIESEN BEITRAG

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up