LikeOnTravel

Chichén Itzá ohne Massentourismus!

BY Linda

Zeit für ein neues Bucket-List-Erlebnis: Besichtige ein Weltwunder!
Genau das kannst du auf der Halbinsel Yucatán in Mexiko tun und der Maya-Stätte Chichén Itzá einen Besuch abstatten – leider wirst du mit diesem Vorhaben nicht alleine sein. Was dich erwartet, die besten Tipps und wie du ein Einzelfoto vor der weltberühmten Stufenpyramide bekommen kannst, erfährst du jetzt! Stich aus der Masse heraus und entgehe wie wir dem Massentourismus!

Hinweis: Der nachfolgende Beitrag kann sogenannte Affliate-Links enthalten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Diese helfen uns, weiter Tipps zu geben und unsere Website zu betreiben. Wir danken dir für deine Unterstützung. Linda & Kevin

Chichén Itzá: Infos und Besonderheiten

Hinter dem leicht komplizierten Namen verbirgt sich eine weltberühmte Ruinenstätte der Maya, die nebenbei auch die am besten erhaltene Maya-Stätte auf der gesamten Halbinsel Yucatán ist! Täglich strömen ungefähr 8.000 Besucher aus der ganzen Welt durch die Tore von Chichén Itzá, was sie zu der Stätte mit den zweithöchsten Besucherzahlen in Mexiko macht. Und weil das noch nicht genug ist, kommt der absolute Knaller zum Schluss – Chichén Itzá ist eines der sieben neuen Weltwunder!

Stufenpyramide El Castillo, das Highlight in Chichén Itzá

Was erwartet dich?

Dich erwartet ein restauriertes archäologisches Areal, das inmitten des trockenen Yucatán-Regenwaldes liegt. Das Highlight der Maya-Stätte ist die geniale Stufenpyramide namens El Castillo. Grundsätzlich solltest du wissen, dass das Besteigen der Pyramiden vor Jahren noch erlaubt war, aber mittlerweile verboten ist. Wenn man sich die Besucherströme nochmal vor Augen hält, ist es wahrscheinlich auch besser so. Dafür darfst du alles fotografieren, auf sämtlichen Wegen umherstreunern und so in die Kultur und Lebensweise der Maya eintauchen.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den ich unbedingt ansprechen möchte – Chichén Itzá ist sehr touristisch, zeitweise extrem überrannt und zu unserer Verwunderung auch recht überschaubar. Für uns ein echtes Kontrastprogramm, da wir zuvor eine Maya-Stätte in Guatemala (Tikal) besichtigt haben.
Eine Maya-Stätte mitten im Dschungel zum anfassen und besteigen, findest du in unserem Tikal Guide

Die wichtigsten Gebäude und Plätze

Ich stehe jedes Mal mit offenem Mund vor solch historischen Gebäuden während sich in meinem Kopf immer mehr Fragezeichen bilden. Ich stelle mir immer wieder die Frage wie und mit welchen Hilfsmitteln Menschen so komplexe Dinge bauen konnten. Ganz ehrlich – ich würde es höchstwahrscheinlich nicht einmal mit der heutigen Technik hinbekommen 😉
Naja, klären wir nun welche Gebäude und Plätze du während deines Aufenthalt in Chichén Itzá sehen musst!

El Castillo / Pyramide von Kukulkán- die Stufenpyramide

El Castillo in Chichén Itzá, Mexiko

Das bekannteste und bedeutendste Bauwerk in Chichén Itzá ist die Stufenpyramide, die dir direkt als erstes begegnet. Sie ist 30 Meter hoch, besteht aus vier Treppen und alle Stufen zusammen ergeben die exakte Zahl eines Kalenderjahres (365) – ein Paradebeispiel für die Intelligenz der Maya! Zum Oberknaller der Pyramide von Kukulkán komme ich etwas später. 

Juego de Pelota – der Ballspielplatz

Der Ballspielplatz in Chichén Itzá

Richtig gelesen – bereits die alten Völker standen auf Ballsportarten und praktizierten diese vor Publikum. Allerdings, und das ist der Haken an der Sache, spielten sie nicht nur um Ehre und Ruhm, sondern um Leben und Tod! Auf dem Spielfeld mit einer Größe von 168 x 38 Metern duellierten zwei Teams um den Sieg.
Ziel war es einen Kautschukball mit Hilfe von Ellbogen, Beinen, Hüften und dem Rumpf durch Steinringen zu schießen. Leider rollte nicht nur der Ball übers Feld, sondern am Ende des Spiels auch der ein oder andere Kopf…

Tzompantli – Opferplattform

Die Opferplattform in Chichén Itzá

Ich empfand diese Plattform zunächst als sehr schön – was die Optik angeht. Die Außenwände sind mit detailreichen Wandreliefs mit Totenköpfen verziert, was meiner Meinung nach perfekt zu Mexiko passt. Der Hintergrund dieser Plattform ist jedoch alles andere als schön…Früher stand darauf ein Holzgerüst mit Schädeln von geopferten Personen.

Cenote Sagrado – der heilige Brunnen

Die Cenote in Chichén Itzá

Die Cenote Sagrado gilt als heiligste auf ganz Yucatán, da die Maya sie für den Eingang zur Unterwelt hielten und für unzählige Opferungen nutzten. In den 1960er Jahren entdeckten Archäologen auf dem Grund der rund 50 Meter tiefen Cenote Opfergaben wie Gold, Jade, Keramik und sogar mehrere dutzend menschliche Skelette. 

Palacio de las Columnas Esculpidas – Palast der 1.000 Säulen

Palast der 1.000 Säulen in Chichén Itzá, Mexiko

Die rund 500 Säulen wurden rekonstruiert und wirkten auf uns sehr beeindruckend. Mir gefiel besonders gut, dass es erlaubt ist durch die Säulen durch zu laufen. Bei guten Licht ein besonders magischer Moment. 

Templo de los Guerreros – der Kriegertempel

Der Kriegertempel in Chichén Itzá

Ein wunderschöner Tempel mit vielen Kriegerreliefs und einer hohen Pyramide in der Mitte. Auf dem Kriegertempel thront die bekannteste Skulptur in Chichén Itzá – Chac Mo’ol. Die Figur sieht aus wie ein Mensch, der auf dem Rücken liegt, die Beine angewinkelt hat, sich auf seinen Ellbogen abstützt und zur Seite schaut. 

Caracol – der Schneckenturm / das Observatorium

Die Kuppel des Observatoriums in Chichén Itzá

Mein persönliches Highlight, da ich die Maya für ihre Intelligenz und Deutungen sehr bewundere. Das Gebäude verfügt über eine Wendeltreppe und drei Fenster, durch die der Nachthimmel observiert wurde. Durch die Sternbeobachtungen fanden die Maya beispielsweise die Tag- und Nachtgleiche heraus – dazu später etwas mehr 😉

Die Anfahrt nach Chichén Itzá

Chichén Itzá ist einer der Hauptattraktionen auf Yucatán und wird somit von sämtlichen Touranbierten angesteuert. Es ist gut ausgeschildert und von gleich mehreren Standorten auf der Halbinsel gut zu erreichen.

Mit dem Mietwagen nach Chichén Itzá

Die Ruinenstadt Chichén Itzá befindet sich im Landesinneren der Halbinsel Yucatán, nahe des winzigen Ortes Pisté. Von Cancún, Tulum oder Playa del Carmen brauchst du mit einem Mietwagen etwa zwei Stunden. Von der westlichen Seite, also von Mérida aus, sind es rund 90 Minuten und von Valladolid (die nächstgrößere Stadt von Chichén Itzá) lediglich ca. 45 Minuten.

Kevin und ich starteten mit unserem Mietwagen von Izamal, der gelben Stadt, und brauchten rund eine Stunde bis zur Maya-Stätte. Nach der Besichtigung fuhren wir weiter nach Valladolid. Du kannst also ganz entspannt von der Stadt deiner Wahl starten und Chichén Itzá als Tagestrip einbauen.
➞ Zum Beitrag: Die perfekte Route für deine Yucatán Rundreise 

Mit dem Mietwagen nach Chichén Itzá

Mit dem Bus nach Chichén Itzá

Ein Mietwagen ist nicht so dein Ding? Kein Thema, dann nimm doch einfach den Bus! Offiziell gibt es zwar keine ADO-Haltestelle in Chichén Itzá, aber jeder ADO-Bus (Mérida-Playa del Carmen) hält auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang. 

Mit dem Colectivo nach Chichén Itzá

Eine sehr kostengünstige Variante sind Colectivos (Minivans), die durch Mexiko düsen. Beispielsweise stehen in Valladolid neben der ADO-Bushaltestelle morgens Colectivos bereit und bringen dich für rund einen Euro (20-25 Pesos) zum Eingang von Chichén Itzá. Umsteigen? Nein, einfach einsteigen und durchfahren!

Mit einer Tour nach Chichén Itzá

Solltest du eher der Fan des Rundum-Sorglos-Pakets sein, ist das natürlich auch machbar. Selbst wenn du mit einem Kreuzfahrtschiff in Cancún ankerst, wirst du zu dem Weltwunder gelangen, da unzählige Busse und Veranstalter das UNESCO Weltkulturerbe ansteuern.
Schon gewusst? Mérida und Cancún verfügen beide über einen internationalen Flughafen! Erfahre hier, wie wir immer den günstigsten Flug finden.

Chichén Itzá: Eintritt und Dauer

Kevin und ich lassen uns generell gerne Zeit, gucken uns alles genau an und gönnen uns zwischendurch auch mal eine Pause im Schatten. Wir drehen aber nicht jeden Stein einzeln um oder philosophieren was das Zeug hält – auch auf einen Guide verzichten wir lieber und eignen uns das Wissen selber an. Vorab kannst du dir übrigens eine kostenlose App mit Bildern, Texten und Erklärungen runterladen. Die App gibt es bis dato aber nur auf Englisch. Insgesamt brauchten wir 2,5 Stunden vor Ort und zahlten insgesamt ca. 48 Euro für beide zusammen. Wir haben Bar gezahlt, es werden aber auch Kreditkarten akzeptiert.

  • Eintritt –  ca. 22 Euro p.P. (481 Pesos)
  • Parken – pro Fahrzeug rund 4 Euro (80 Pesos)

Closeup der Pyramide von Kukulkán in Chichén Itzá

Chichén Itzá: Die besten Tipps für deinen Besuch

Für die optimale Vorbereitungen habe ich dir die besten Tipps und unser Insiderwissen zusammengefasst – hoffentlich kann ich alle offenen Fragen klären 😉

Ist Chichén Itzá walkable?

Die Antwort lautet: Ja, absolut! Das Gelände ist nicht super weitläufig und wir waren immer wieder “erschrocken” darüber, wie nah die Gebäude und Plätze beieinander liegen. Du solltest jedoch beachten, dass das Gelände allgemein über wenig Schatten verfügt und es auch nur an zwei Stellen Toiletten gibt. Für alle Menschen mit wenig bis gar keinen Orientierungssinn, wie mich, ist es vielleicht beruhigend zu hören, dass man sich nicht verlaufen kann. Es gibt feste Trampelpfade und unzählige Verkaufsstände mit sämtlichen Klimbim, die dir bei der Orientierung helfen. 

Souvenirstände in Chichén Itzá

Kann man Essen und Trinken vor Ort kaufen?

Jop, auch das ist möglich, ABER zum Teil zu einem deutlich teureren Preis, als in herkömmlichen Läden. Die Leute wollen schließlich Profit daraus schlagen, wenn Besucher ihr Wasser vergessen haben. 

Das musst du vor Ort ausprobieren

Kurz nachdem du die Stufenpyramide erreicht hast, wirst du dich fragen, was die Touris da wieder Beklopptes machen. Du wirst einige Leute sehen, wie sie vor den großen Treppen kräftig in die Hände klatschen, faszinierend gucken und sich freuen. Ich rate dir es auch auszuprobieren. Stelle dich vor eine, der vier großen Treppen und klatsche in die Hände. Aber warum das Ganze? Der Hall wirft ein Geräusch zurück, das an den Ruf des Quetzal erinnert – der heilige Vogel der Mayas.

Iguanas in Chichén Itzá
Iguanas, die Bewohner Chichén Itzás

Das Highlight des Jahres

Wie bereits erwähnt, waren die Maya einfach unfassbar intelligent und die Stufenpyramide El Castillo ist extrem spannend und durchdacht. Zum einen stellt sie einen Kalender mit insgesamt 365 Stufen dar und bietet zweimal im Jahr (Tag- und Nachtgleiche) ein wahnsinniges Spektakel aus einem Licht- und Schattenspiel.

Am späten Nachmittag der Tag- und Nachtgleiche scheint der Schatten einer Schlange an der Pyramide von Kukulkán die Treppenstufen hinunter zu kriechen und ihren riesigen Kopf auf die unterste Stufe der Pyramide zu legen. Dieses Spektakel, dass sich immer um den 21. März und 21. September ereignet, lockt tausende Besucher aus der ganzen Welt an – vielleicht ja auch schon bald dich. 😉Wenn ja, lass mich unbedingt wissen, wie es war.

Die Licht- und Soundshow in Chichén Itzá

Solltest du deinen Besuch für einen anderen Monate geplant haben, bleibt immer noch die all abendliche Licht- und Soundshow an der Stufenpyramide. Für die Show bekommst du vorab einen Audioguide und nimmst einfach auf der Wiese vor der Pyramide Platz. Genieße nach Einbruch der Dunkelheit stolze 20-25 Minuten die Geschichte der Mayas in Bildern an den Wänden des El Castillos.
➞ Beginn im Frühling und Sommer: 20.00h
➞ Beginn im Herbst und Winter: 19.00h

Chichén Itzá: Abseits des Massentourismus

Der Parkplatz von Chichén Itzá vor dem Touristenansturm
Vor dem Touristenansturm…
Der Parkplatz von Chichén Itzá nach dem Touristenansturm
… nach dem Touristenansturm!

Und jetzt kommen wir zum spannendsten Punkt: Wie schaffst du es ganz ALLEINE vor der weltberühmten Pyramide zu stehen? Die Antwort ist simpel – Früh da sein! Dafür gibt es jetzt zwei Möglichkeiten.

Early Bird

Zum einen könntest du dir das vollkommen überteuerte und bis jetzt noch etwas umstrittene Early-Bird-Ticket kaufen. Mit diesem Ticket betrittst du das Gelände noch vor Sonnenaufgang und mit wenig anderen Besuchern. Der Haken an der Sache ist allerdings, dass nur wenige Guides eine Lizenz dafür besitzen und der Preis extrem hoch ist – ab ca. 70 Euro pro Person!

Frühaufsteher

Deutlich günstiger fährst du mit unserer Methode. Wir waren um 7:30h vor Ort, bekamen so einen der begrenzten Parkplätze und waren die Ersten in der Kassenschlange. Pünktlich um 8:00h öffnete das Kassenhäuschen und wir liefen als Erste durch den Eingang. Erstes Ziel – der Stolz der Stätte – die Pyramide von Kukulkán.

Wir hatten insgesamt bestimmt 10-15 Minuten Zeit und knipsten was das Zeug hielt (Fotos weiter unten). Das frühe Dasein zahlte sich aber auch für die restliche Zeit aus, da von 8:00h – 11:00h tendenziell weniger Besucher vor Ort sind und wir so eine leere Stätte genießen konnten. Als wir um ca. 10:30h zum Eingang, der neben dem Ausgang liegt, zurückgingen, trauten wir unseren Augen nicht – Menschen über Menschen.

Stich aus der Masse raus – die wichtigsten Fakten!

  • sei um 7:30h da
  • ergattere einen der begrenzten Parkplätze
  • sei der Erste in der Kassenschlange
  • steuere direkt die Stufenpyramide an
  • von 8:00h – 11:00h sind tendenziell weniger Besucher in Chichén Itzá
Leere Kasse in Chichén Itzá
Früh morgens – leere Kasse
Voller Eingang in Chichén Itzá
Mittags – voller Eingang!

Chichén Itzá: Packliste

Für deinen Besuch in Chichén Itzá solltest du unbedingt an Sonnenschutz denken. Creme dich vorab mit Sonnenmilch ein, ziehe eventuell lange Kleidung für zusätzlichen Sonnenschutz an und trage eine Kopfbedeckung. Ein Moskitospray ist in tropischen Ländern ebenfalls sehr vorteilhaft!
Deine technischen Geräte solltest du vorbereitet haben. Die Kamera geladen sein, Speicherkarte möglichst leer und die Powerbank voll. Weitere Lebensretter sind außerdem eine große Wasserflasche, ein paar Snacks in Form von Nüssen oder Riegeln und Toilettenpapier – sicher ist sicher. Solltest du auf Souvenirs stehen, ist ausreichend Bargeld ebenfalls empfehlenswert. 
Was wir im Allgemeinen so in unseren Rucksäcken haben, siehst du in unserer Handgepäcks-Packliste.

Dresscode in Chichén Itzá

Offiziell gibt es keinen vorgeschriebenen Dresscode und es ist somit gestattet die Ruinenstätte in Top und Short zu besuchen. Ich gehe lieber kein Risiko ein und nehme sicherheitshalber immer etwas zum drüberwerfen mit. Mein Hemdkleid trug ich einfach wie einen lockeren Mantel, hatte somit einen Sonnenschutz und war nicht ganz so “nackig” unterwegs. 

Badeklamotten für ein Weltwunder?

Viele Touranbieter oder auch DIY-Reisende verbinden ihren Chichén Itzá Besuch mit einer Abkühlung in der Cenote Ik Kil. Den natürlichen Pool und die Maya-Stätte trennen lediglich 3 km, was allerdings dafür sorgt, dass die Cenote sehr beliebt ist. Bedenke, dass die meisten Touristen ab 11:00h in der Ruinenstätte unterwegs sind und im Anschluss die Abkühlung in der Cenote suchen!

Chichén Itzá ohne Massentourismus

Chichén Itzá: Zusammenfassung

Ja, Chichén Itzá ist ein Touristenmagnet, kann voll werden und ist recht touristisch. ABER es ist nicht umsonst ein Weltwunder, ein von großer Geschichte und ein wirklich magischer Ort. Meiner Meinung nach muss man Chichén Itzá während einer Mexiko Reise gesehen haben und wenn du dich an unsere Tipps hältst, bewegst du dich fernab des Massentourismus und kannst es komplett genießen.

Wie du mit Sicherheit bereits mitbekommen hast, liebe ich die Geschichte und Kultur anderer Länder und muss ganz klar sagen, dass mein Einzelbild vor der Stufenpyramide zu meinen Lieblingsbildern aus Mexiko zählt.
Ich drücke dir die Daumen, dass auch du so ein grandioses Bild knipsen wirst und freue mich, wenn du deine Erfahrungen mit mir in den Kommentaren teilst – weitere Tipps natürlich erwünscht 😉

Weitere Beiträge für dich

TEILE DIESEN BEITRAG

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up