Hongkong Tipps – 10 Dinge, die du machen solltest!

BY Linda

Hongkong ist laut, vielseitig und wahnsinnig dicht besiedelt. Nirgendwo anders sahen wir bisher so viele Menschen auf einem Haufen! Die Stadt hat extrem viel zu bieten, ist international und kann einen Reisenden schnell überfordern. Damit du einen klaren Kopf bewahrst, geben wir dir hilfreiche Hongkong Tipps zur Reisezeit, Anreise, Unterkünfte und nennen dir 10 Dinge, die du unbedingt in deinen Trip einbauen solltest!

Hinweis: Der nachfolgende Beitrag kann sogenannte Affliate-Links enthalten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Diese helfen uns, weiter Tipps zu geben und unsere Website zu betreiben. Wir danken dir für deine Unterstützung. Linda & Kevin

Fakten über Hongkong

Die Metropole, die sich südlich von China befindet, zählt über sieben Millionen Einwohner und hat den Status einer Sonderverwaltungszone.
Das bedeutet: Hongkong gehört zu China und ist kein Stadtstaat. Dennoch behält es eine freie Marktwirtschaft und eine hohe innere Autonomie!
Bezahlt wird in Hong Kong Dollar (HKD) und deutsche Staatsbürger dürfen, mit Vorlage eines mindestens noch sechs Monate gültigen Reisepass, 90 Tage kostenlos und visumfrei bleiben.

Reisezeiten für Hongkong

In Hongkong herrscht ein feuchtes und subtropisches Klima. Das bedeutet, dass der Winter recht trocken und mild ist, allerdings wird es im Sommer hingegen sehr heiß und auch nass. Typisch für ein subtropisches Klima ist leider der Monsunregen…Hongkong wird außerdem regelmäßig von Taifunen getroffen, die Überschwemmungen und gefährliche Erdrutsche verursachen können.

Vermeide folgende Monate:

Die Regenzeit in Hongkong zieht sich von Mai bis August. Somit ist leider der Sommer eine sehr ungeeignete Reisezeit, da es sehr schwül, heiß und extrem nass wird. Ich denke die meisten Deutschen werden dieses Klima, als sehr unangenehm empfinden – ich mag es auf jeden Fall überhaupt nicht!

Diese Monate sind okay:

Die Randmonate der Regenzeit, sprich April und September können teilweise auch noch recht feucht werden und deinen Trip ins Wasser fallen lassen. Ebenso gehören die Monate Januar und Februar nicht zur besten Zeit des Jahres, da sie zwar als recht stabil und trocken gelten, jedoch werden sie vergleichsweise noch recht kühl – also auch blöd!

Optimale Reisezeit:

Die beste Reisezeit für Hongkong liegt somit in der Zeit von Oktober bis Mitte Dezember und im März. Die Temperaturen sind angenehm, der Niederschlag und die Luftfeuchtigkeit sind wie weggepustet und das Klima somit ideal für deinen Trip!

Die besten Hongkong Tipps für DICH! // Sightseeing // Unterkunftstipp // Preise // Insidertipps // Fotospots // Reiseblog
Ein beliebter Fotospot in Hongkong

Die Anreise

Der Hong Kong International Airport ist der größte Flughafen Hongkongs und der größte Frachtflughafen der Welt.
By the way: Ich liebe es, solche Highlights zu sammeln – Das Größte hier, das Schnellste da, das Höchste der Welt und so weiter und so fort ;).
Wie dem auch sei. Der Flughafen von Hongkong befindet sich auf einer vorgelagerten Insel – Lantau Island. Du musst bei deiner Ankunft also irgendwie von dieser Insel in die Stadt kommen. Wie in jeder Großstadt hast du auch hier wieder diverse Möglichkeiten.

Mit der Bahn:

Am schnellsten bist du mit dem Airport Express. Die Bahn fährt alle 10 Minuten und bringt dich innerhalb von einer halben Stunde entweder zur Hong Kong Station (Hong Kong Island) oder aber zur Kowloon Station (“Festland”). Egal in welche Richtung du musst, beide Fahrten kosten um die 10 Euro.

Mit dem Bus:

Diese Option wählten wir, da sie noch günstiger ist als die Bahn! Ein weiterer Vorteil ist, dass es wirklich viele Busse gibt und wir eine Linie rauspickten bei der wir sehr nah an unserer Unterkunft einfach aus dem Bus hüpften. Wir fuhren ca. eine Stunde und waren so begeistert, dass wir am Ende unseres Trips auch wieder den Bus zurück zum Flughafen nahmen! Für das Busticket zahlten wir pro Person 33 HKD (ca. 3,50 €) – Linie A21

Die besten Hongkong Tipps für DICH! // Sightseeing // Victoria Peak // Tram // Preise // Insidertipps // Reiseblog
Vintage Tram zum Victoria Peak

1. Vereinfache deinen Aufenthalt – #livelikealocal

Besorge dir unbedingt eine Octopus-Card

Bei dieser Karte handelt es sich um ein elektronisches Zahlungsmittel, das dir den Alltag in Hongkong definitiv vereinfachen wird! Beim Kauf der Octopus-Card kannst du zwischen zwei Modellen entscheiden.
Entweder nimmst du die Solo-Card:

  • kostet einmalig 39 HKD und gehört dann dir
  • kannst du für alle weiteren Besuche in der Stadt immer wieder verwenden oder aber als Erinnerungsstück mit nach Hause nehmen

Oder aber du entscheidest dich, wie wir, für die On-load-Card:

  • du zahlst beim Kauf 100 HKD (50 HKD Pfand / 50 HKD Startguthaben)
  • gibst du die Karte innerhalb von 90 Tagen zurück, bekommst du die 50 HKD Pfand zurück und zahlst lediglich 9 HKD Bearbeitungsgebühr
  • solltest du einen Restbetrag auf der Karte haben, wird dir dieser ausgezahlt

Egal für welche Karte du dich entscheidest, du bekommst beide Modelle direkt am Serviceschalter im Flughafen! Zahlen kannst du mit deiner Octopus-Card in öffentlichen Verkehrsmitteln, Supermärkten, Fast-Food-Restaurants, Getränkeautomaten und bei manchen Sehenswürdigkeiten – dazu komme ich etwas später auch nochmal!

Die Octopus-Card musst du natürlich irgendwann auch mal aufladen und dann machst du ganz einfach entweder in den Filialen von 7eleven oder auch bei Circle K. Gehen dazu einfach an die Kasse und entscheide dich für einen Aufladebetrag deiner Wahl. Wir nutzten die Karte übrigens am häufigsten für die MRT und als Zahlungsmittel in Bussen.
Ist dein Trip vorbei, gibst du die Karte einfach wieder an einer Servicestelle im Flughafen zurück.
Aber aufgepasst: Eventuelles Restgeld auf der Karte bekommst du natürlich in Hong Kong Dollar ausgezahlt! Kalkuliere es ein und zahle davon ggfs. einen Snack oder eine Zeitschrift.

Eine Simkarte lohnt sich ebenfalls

Du möchtest schnell mal nach einem leckeren Restaurant googeln, den Weg checken, eine Bahnverbindung raussuchen oder auch ein Selfie an Freunde und Familie schicken?? Mit einer lokalen Simkarte überhaupt kein Thema! Steuere nach deiner Einreise einfach ein 7-eleven Kiosk im Flughafen an und kaufe dir an der Kasse eine Simkarte mit Datenvolumen. Wir entschieden uns für ein Angebot von CLS, bei dem wir für 5 Tage und 1,5 GB lediglich 88 HKD (ca. 10 Euro) zahlten!

2. Nutze die öffentlichen Verkehrsmittel

Das schnellste und günstigste Fortbewegungsmittel in Hongkong ist ganz klar die MRT. Das touristenfreundliche und sehr gut ausgebaute Bahnnetz bringt dich trotz Rush-Hour und vielen Menschen schnell von A nach B. Die Busse sind zwar ebenfalls kostengünstig, jedoch halten sie vor allem in der Innenstadt gefühlt alle 100 Meter und stehen genau wie Taxen häufig im Stau…ein Taxi wäre außerdem auf Dauer, meiner Meinung nach, viel zu teuer. Von Hongkongs “Festland” gelangst du mithilfe der Star Ferry ebenfalls schnell und auch günstig nach Hong Kong Island.
Mit der eben beschriebenen Octopus-Card zahlst du übrigens alle öffentlichen Verkehrsmittel easy und entspannt. Das macht die ganze Sache echt einfach, da du beispielsweise in den Bussen immer mit passendem Geld zahlen musst, da neben dem Fahrer eine Art Spardose steht, die kein Wechselgeld herausgibt und der Busfahrer kein Kontakt mit Geld hat!

LiKe-Tipp: Mit einer Octopus-Card kannst du auch 2 Fahrten bezahlen. Gebe dem Busfahrer einfach Bescheid, zahle eine Karte direkt und die zweite Fahrkarte 15 Minuten später, da es leider nicht direkt hintereinander funktioniert. (So haben wir es zum Schluss unseres Trips gemacht)

3. Wähle deine Unterkunft im Viertel „Tsim Sha Tsui“

Wir bekamen den Tipp, von einem waschechten Hongkong-Vietnamesen, uns unbedingt im Stadtteil Tsim Sha Tsui auf dem “Festland” einzuquartieren und taten dies natürlich auch. Das Shopping- und Ausgehviertel in Kowloon ist sehr touristisch, bietet eine große Auswahl an Restaurants, Malls und Sehenswürdigkeiten. Das Beste – alles ist fußläufig zu erreichen! Von unserer Unterkunft aus liefen wir nur wenige Minuten bis zum Victoria Harbour (Fährstation und super Ausblick auf die Skyline) und auch nur ein paar Meter zum Clock Tower, dem Wahrzeichen Hongkongs.

Low-Budget // Lucky Guest House // Unser Tipp
Wir schliefen tatsächlich in der Chungking Mansions, ein nennen wir es sehr besonderes Gebäude, das für die kulturelle Vielfalt der Bewohner, verkaufswillige Händler, Speisen aus aller Welt und jaaa…den Schwarzmarkt & Co. bekannt ist! Aber hey, es gibt dort echt preisgünstige Unterkünfte und die findet man im teuren Hongkong gar nicht so leicht! Außerdem habe ich das Gefühl, dass es echt viele “Märchen” über dieses Gebäude gibt, die der Vergangenheit angehören. Wir fühlten uns überhaupt nicht unwohl und würden jederzeit wieder unser kleines, aber feines Zimmer buchen!

4. Speise in einem Michelin-Restaurant, das absolut preiswert ist

Was wir an anderen Ländern (unter anderem) besonders lieben – das Essen!! Wir probieren gerne neue Köstlichkeiten und sind auch sehr experimentierfreudig was Speisen angeht. Viel Geld für Mahlzeiten wollen wir allerdings nicht ausgeben, umso mehr freuten wir uns also darüber, dass es in Hongkong ein echtes Michelin Restaurant gibt, das wirklich sehr günstig ist. In unserer Vorstellung waren diese nämlich immer sündhaft teuer.
Die berühmten Michelin-Sterne werden seit 1926 verwendet, um hervorragende Küchenleistungen in guten Restaurants zu würdigen. Die Ursprungsidee stammt von den Brüdern Michelin, die seit Jahrzehnten einen Hotel- und Reiseführer veröffentlichen, der auch Bewertungen und Klassifizierungen von Restaurants beinhaltet. Was bedeuten Michelin Sterne überhaupt? Generell kennzeichnen die Sterne Restaurants, die eine überdurchschnittlich gute Küche haben.

Die besten Hongkong Tipps für DICH! // Sightseeing // Michelinrestaurant // Dim Sum // Preise // Insidertipps // Reiseblog
Dim Sum im Michelinrestaurant „Tim Ho Wan“

Ein Stern: Sehr gute Küche – verdient die Beachtung des Lesers
Zwei Sterne: Hervorragende Küche – verdient einen Umweg
Drei Sterne: Eine der besten Küchen – eine Reise wert

Das ‘Tim Ho Wan’ Restaurant wurde mit einem Michelin Stern ausgezeichnet und sollte somit unbedingt in deinen Hongkong Trip eingebaut werden. Es handelt sich hierbei um ein sehr berühmtes Dim-Sum-Restaurant, indem dich quasi die chinesische Variante von Tapas erwarten. Dim Sum sind kleine Gerichte, die meiste gedämpft oder frittiert wurden. Man könnte sie auch mit Maultaschen, Momos und Dumplings vergleichen. Insgesamt gibt es 20 verschiedene Dim Sum, wobei einige Speisen alle zwei bis drei Monate ausgetauscht werden, um das Menü interessanter zu gestalten. Ein kulinarisches Highlight sind vor allem die ‘shrimp dumplings’, ‘baked buns with barbecue pork filling’ und die ‘steamed beef balls’.
Wir bestellten die Karte freudig rauf und runter, da es wie bereits erwähnt eher kleinere Portionen sind. Dies schien allerdings sehr untypisch zu sein, da wir die einzigen waren, die einen immer voller werdenden Tisch hatten und alle anderen Gäste ziemlich komisch guckten ;).
LiKe-Tipps: Früh da sein lohnt sich auf jeden Fall, da es ein kleines Restaurant ist und sich zu den typischen Schlagzeiten meist eine meterlange Schlange bildet. Wenn alle Stricke reißen, dein Zeitplan nicht aufgegangen ist und du nicht auf dieses kulinarische Highlight verzichten möchtest, bleibt zum Glück noch die to-go-Variante! Übrigens ist es eine Kette, sodass du auf beiden Seiten von Hong Kong einen der fünf Läden findest : Tim Ho Wan auf Maps

5. Entdecke die typischen Wahrzeichen der Stadt

Neben der sehenswerten Skyline, dem Victoria Peak und Co. gefielen uns vor allem drei typische Wahrzeichen der Stadt sehr.

Golden Bauhinia Square

Bei der golden Bauhinia handelt es sich um eine Skulptur, die eine ewigblühende Orchidee darstellt. Es ist das Wahrzeichen von Hongkong, da an diesem historischen Platz die Übergabe von Hongkong, das lange Zeit eine Kolonie des Vereinigten Königreichs von Großbritannien war, an die Volksrepublik China stattfand. Im Juni 1997 endete die britische Herrschaft und Hongkong wurde zu einer Sonderverwaltungsregion der Volksrepublik China.
Tägliches zeremonielles Hissen der Nationalflagge, sowie das Abspielen der Nationalhymne erinnern an diesen bedeutenden Moment.

Clock Tower

Der Clock Tower zählt ebenfalls zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Hongkongs, da es das einzige denkmalgeschützte Überbleibsel des ehemaligen Kowloon-Canton Eisenbahnhofs ist. Der Uhrenturm gilt als Wahrzeichen für Millionen von chinesischen Immigranten, die den Bahnhof passierten, um in Hongkong oder darüber hinaus in anderen Teilen der Welt ein neues Leben zu beginnen. Mir gefiel der 44 Meter hohe aus roten Backstein und Granit erbaute Turm sehr gut!

Noon Day Gun

Die besten Hongkong Tipps für DICH! // Sightseeing // Noon Day Gun // Insidertipps // Reiseblog
Die ‚Noon Day Gun‘ – ein Highlight zur Mittagsstunde

Bei der ‘Noon Day Gun’ handelt es sich um eine Kanone, die am Flussufer in Causeway Bay steht. Der Brauch des täglichen Kanonenschusses hat, meiner Meinung nach, einen sehr merkwürdigen Ursprung.
Die Story hinter dem Knall: Immer wenn der Firmenchef des ‘Jardine Matheson’ Unternehmens in den Hafen segelte, feuerte ein Jardine-Mitarbeiter einen Kanonenschuss ab. Darüber soll sich ein Marineoffizier sehr aufgeregt haben, denn schließlich steht ein sogenannter Kanonengruß nur militärischen Befehlshabern zu. Zur Strafe wurde dem Unternehmen auferlegt jeden Tag um 12 Uhr einen Kanonenschuss ab zu feuern – bis in alle Ewigkeit!
Das Unternehmen hat sich an die Absprache gehalten und heutzutage ist die Noon Day Gun ein lokaler Brauch und eine echte Touristenattraktion geworden. Jardine Matheson ist übrigens ein Unternehmen, das unter anderem im Bereich von Immobilien, Hotels, Einzelhandel, Fahrzeugbau und Co. tätig ist.  
Wir wollten uns das Spektakel nicht entgehen lassen und fanden es echt nett. Kleiner Tipp: Halte dir beim Knall lieber die Ohren zu, denn es ist wirklich laut. Nach dem Kanonenschuss wird das Tor zur Noon Day Gun geöffnet und Besucher dürfen fleißig Erinnerungsfotos knipsen.
LiKe-Tipp: Laufe auf jeden Fall frühzeitig los – wir fanden den Weg etwas tricky, da er durch eine Tiefgarage führt und wir ihn zunächst nicht finden konnten und den Kanonenschuss fast verpasst hätten! Frage die Einheimischen besser direkt nach der Unterführung 😉

AUFGEPASST!
Wie wir weltweit kostenlos an Bargeld kommen & keine Gebühren zahlen...

6. Lasse deine Abende entspannt ausklingen

Hongkong ist wirklich eine stressige, wuselige und sehr trubelige Stadt, umso schöner ist es also, wenn du deine Abende entspannt ausklingen lässt.
Genieße die tolle Aussicht von einer kostenlosen Dachterrasse!
Auf dem Rooftop der IFC Mall befinden sich einige Bars und Restaurants UND auch ein paar bequeme Korbstühle und Tische, die für alle Leute kostenlos zugänglich sind. Sollten dort eine Plätze vergriffen sein, kannst du dir einfach einen anderen netten Platz, wie beispielsweise einen Felsvorsprung am Springbrunnen suchen. Du könntest dir in der Mall bei Mc Donalds oder auch im 7eleven ein paar Leckereien kaufen und deinen Abend gemütlich ausklingen lassen.
Die allabendliche Symphony of Lights Show!
Jeden Abend findet in Hongkong um 20 Uhr eine Laser und Light Show statt. Am besten lädst du dir vorher die dazugehörige App herunter, denn damit wird die Show passend musikalisch begleitet. Außerdem solltest du dir dieses Spektakel von der “Festland”-Seite mit Blick auf Hong Kong Island anschauen. Kostenlose Symphony Music App.

7. Erkundige Hongkong Island

Bisher ist der Begriff Hong Kong Island bereits ein paar Mal gefallen, was bedeutet, dass du diesen Teil der Stadt auf keinen Fall auslassen darfst! Wir hatten das Gefühl, das diese Seite der Stadt sogar noch glamouröser und reicher ist, als das “Festland” von Hongkong. Wir sahen noch mehr hochpreisige Designerläden, noch krassere Autos und noch edler gekleidete Leute. Total absurd empfanden wir auch die längste Rolltreppe der Welt, die 1993 erbaut wurde. Sie ist rund 800 Meter lang, komplett überdacht und steigt sogar rund 135 Meter hoch…ob das immer alles so sein muss – ich denke nicht ;). Zumal man nur One Way fahren kann und alles wieder herunterlaufen muss.
Was wir hingegen echt toll und irgendwie witzig fanden, war die Fahrt mit einem sogenannten Deng Deng. Hierbei handelt es sich im eine Doppeldecker-Straßenbahn mit geringem Festpreis egal wie lang die Fahrt für dich dauert.
Hinweis: Einstieg hinten – Ausstieg und Bezahlen vorne! Auch hier empfiehlt sich wieder eine Octopus-Card!
Ein weiteres Highlight von Hong Kong Island beschreibe ich im nächsten Tipp.

Die besten Hongkong Tipps für DICH! // Sightseeing // Unterkunftstipp // Preise // Insidertipps // Reiseblog
Der Ausblick über Hongkong vom Victoria Peak

8. Der bekannteste Berg Hongkongs

Die Rede ist von einem der bekanntesten und beliebtesten Attraktionen in Hongkong – dem Victoria’s Peak. Der rund 555 Meter hohe Gipfel des bekanntesten Berges Hongkongs und der höchste Punkt von Hong Kong Island ist ein wahrer Touristenmagnet. Es bleibt dir überlassen, ob du lieber rauf zum Gipfelchen laufen oder aber die nächste klassische Touriattraktion nutzen möchtest.

Die Peak Trambahn

Die kleine Bahn fährt alle 10 Minuten und braucht für die Strecke von rund 1,5 Kilometern ca. acht Minuten. Auch für diese Fahrt ist eine Octopus-Card wieder goldwert, da du dich nicht an den Ticketschalter anstellen musst, sondern am Drehkreuz einfach deine Karte auflegst, bezahlst und durch gehen kannst! Wir entschieden uns für eine Fahrt mit der Trambahn und hatten echt Spaß während der Hin- und Rückfahrt, da diese extrem steil waren!
LiKe-Tipp: Bei der Rückfahrt ist es von Vorteil, wenn du nicht ganz oben, sondern eine Haltestelle tiefer einsteigst. So sparst du Zeit, da du an keiner ultra langen Warteschlange anstehen musst.
Öffnungszeiten: 7.00 – 24.00 Uhr
Bahnticket Hin- und Rückfahrt: 52HK$ : ca. 6 Euro p.P.

Oben angekommen erwartet dich ein Souvenirgeschäft, ein Café, eine Eisdiele, mehrere Aussichtspunkte und eine grandiose Aussicht über Hongkong. Wir entschieden uns für einen Kaffee und genossen bei einem Plausch den Blick über die Millionenmetropole.

BONUS-HONGKONG-TIPP

Ein weiterer toller Aussichtspunkt, der sogar kostenlos ist, befindet sich im Central Plaza, dem dritthöchsten Gebäude in Hongkong. Gehe einfach in das Gebäude hinein und fahre mit einem Fahrstuhl in den 46. Stock. Von hieraus hast du einen genialen Panoramablick über die Stadt ;).
Adresse: Central Plaza 18 Harbour Rd, Wan Chai, Hongkong

9. Klappere die besten Instagram-Spots ab

Ja, auch wir wurden von Instagram inspiriert und haben den ein oder anderen Spot abgeklappert. Wir fanden die Plätze zwar cool, allerdings lass dir gesagt sein, dass Instagram eine Plattform ist, die ganz schön heftig an den Farben und Filtern schraubt! In Reallife sieht so manches Regenbogenhaus eher nach Pastellfarben aus oder aber ein menschenleerer Spielplatz entpuppt sich als vollkommen überrannt. An vielen Spots weißt du vor lauter Menschen gar nicht, wie du jemals ein Einzelfoto von dir hinkriegen sollst, ABER hast du es einmal im Kasten, ist es eine coole Erinnerung!  

Die bekanntesten Spots in Hongkong:

  • Choi Hung Estate – Basketballfeld vor einem Regenbogen-Hochhaus (siehe Foto weiter oben 😉 )
  • Nam Shan Estate Playground – Spielplatz vor Hochhaus
  • Graham Street – Straße voller Streetart
  • Sai Wan Swimming Shed – Holzsteg ins Meer
  • Yik Cheong Building – Hochhaus-Karree von unten knipsen

10. Ab in die Natur

Die besten Hongkong Tipps für DICH! // Sightseeing // Dragons Back // Natur // Wandern in Hongkong // Insidertipps // Reiseblog
Die grüne Landschaft des Dragon’s Back

Ja, richtig gelesen in der Millionenmetropole gibt es tatsächlich auch Natur. Die Rede ist von einem Wanderweg namens Dragon’s Back. Hier lässt es sich herrlich abschalten, die Natur und vor allem die Ruhe genießen. Zieh dir deine Turnschuhe an, packe dir Sonnenschutzmittel, deine Kamera und gaanz wichtig ausreichend Wasser in den Tagesrucksack und ab gehts mit dem Bus raus aus der Stadt, rein ins Grüne!

Zum Wanderweg:

Nehme am Shau Kei Wan Busbahnhof den Bus mit der Nummer 9 mit der Aufschrift ‘Shek O’. Solltest du dir unsicher sein, frage den Fahrer sicherheitshalber einfach, ob der Bus zum Dragon’s Back fährt. Steige an der Haltestelle ‘To Tei Wan’ in der ‘Shek O Road’ aus. Der Wanderweg ist ab da sehr gut ausgeschildert und du kannst dich wirklich nicht verlaufen. Außerdem wirst du mit Sicherheit nicht die einzige Person sein, die auf der Suche nach einer grünen Auszeit ist. Wir trafen beispielsweise einen Dudelsackspieler und weitere Wanderer.

LiKe-Tipp: Wenn du, so wie wir, nicht den kompletten Weg laufen möchtest, fahre einfach bis zum Ende des Wanderweges und beginne dort deine Wanderung. So kommst du schneller an einen Punkt mit toller Aussicht und kannst direkt mehrere Viewpoints ansteuern.

Ein Special-Hongkong-Tipp für dich!

Solltest du bei deinem Hongkong noch einen Tag unverplant oder “über” haben, lohnt es sich einen Tagesausflug nach Macau (nur rund 60 km entfernt) zu unternehmen! Macau ist genau wie Hongkong eine Sonderverwaltungszone von China und gilt als das chinesische Las Vegas. Tauche also in eine Welt voller Casinos ein und entdecke eine Stadt die bis 1999 unter portugiesischer Herrschaft stand, was sich in der Architektur und in manchen kulturellen Einflüssen widerspiegelt.

➳ Zum Beitrag: Von Hongkong nach Macau – ein Tagesausflug ins chinesische Las Vegas!

Zusammenfassung

Das waren unsere liebsten und besten Hongkong Tipps mit 10 Dingen, die du während deines Trips unbedingt einbauen solltest und zusätzlich zwei Bonus-Tipps ;).
Ich hoffe, dass dir deine Reiseplanung nun leichter fällt, du gute Inspirationen bekommen hast und auch das ein oder andere neue über Hongkong gelernt hast! Ich wünsche dir auf jeden Fall einen unvergesslichen Trip, tolle Erlebnisse und eine geniale Zeit in der asiatischen Metropole oder auch China-light!
Sollte ich ein Highlight vergessen haben, lass es mich in den Kommentaren wissen.

Weitere Beiträge zu ‚asiatischen Großstädten‘ für dich:

Die besten Hongkong Tipps für DICH! // Sightseeing // Unterkunftstipp // Preise // Insidertipps // Reiseblog
TEILE DIESEN BEITRAG

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.