LikeOnTravel

Baku Sehenswürdigkeiten – Zwischen Öl und UNESCO

BY Kevin

»Eurovision Song Contest, oder?« ist das Erste was man aus dem Bekanntenkreis hört, wenn man sagt, dass es nach Aserbaidschan geht! Richtig, 2012 fand dieser in der Hauptstadt Baku statt, aber die City hat noch weit mehr zu bieten als den ESC! Von Georgien aus haben wir uns im Nachtzug aufgemacht um alle Baku Sehenswürdigkeiten abzuklappern.
Das Flair in dieser Stadt ist einmalig: modern, orientalisch, prunkvoll und irgendwie anders als erwartet.

Hinweis: Der nachfolgende Beitrag enthält sogenannte Affliate-Links. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Diese helfen uns, weiter Tipps zu geben und unsere Website zu betreiben. Wir danken dir für deine Unterstützung. Linda & Kevin

Das Besondere an Baku

Die Stadt Baku ragt mitten in das Kaspische Meer hinein und hat eine bemerkenswerte Vergangenheit. Sie ist die größte Stadt im Kaukasus und war eine der wichtigsten Städten zur Zeiten der Sowjetunion. 

Heute reihen sich alte Soviet-Gebäude neben historischen Monumenten und werden dabei von modernen Konstrukten umringt. Das Heydar Aliyev Center und die Flame Towers lassen den Eindruck der Emirate erwecken.

Der Kontrast von moderner Shopping-Meile, muslimischer Religion, amerikanischer Marken und einer historischen Altstadt wird durch den öligen Duft des Kaspischen Meeres getragen. Sagenhaft und einfach sehenswert!

Anreise nach Baku

Flüge nach Baku

Baku hat einen großen und echt repräsentativen Flughafen, den wir leider aufgrund der Überland-Variante nicht gesehen haben. Direktflüge ab Deutschland sind leider sehr teuer, aber mit einmal Umsteigen findest man schonmal den ein oder anderen Schnäppchenflug. Erfahre hier, wie wir preiswert unsere Flüge buchen.

Zug: Von Georgien Tbilisi (Tiflis) nach Baku

Wir sind mit dem Nachtzug von Tbilisi nach Baku gefahren. Eine entspannte Fahrt in der ersten Klasse, die allerdings auch 13 Stunden dauerte. Kostenpunkt rund 30 Euro pro Ticket, welches man leider (noch) nicht online buchen kann. Preiswerte ist die zweite (ca 20 Euro) oder dritte Klasse (10 Euro).  

Baku: Vom Flughafen in die City

Die “Gut und günstig” Variante, um von Flughafen in die Stadt zu kommen ist der Bus. Tagsüber bringt dich der Bus halbstündlichen (nachts stündlich) für nur 0,20 AZN (10 Cent) zum zentralen Bahnhof. Allerdings musst du vorher für 2 AZN (ca. 1 Euro) eine Karte für die öffentlichen Verkehrsmittel kaufen.

Willst du von hier in die Altstadt oder du den Flame Towers musst du nochmal die Metro nutzen. Wenn du nur mit leichtem Gepäck reist, kannst aber auch laufen, so wie wir es gemacht haben. Weitere Infos zum Bus auf der Website.

Die entspannte Variante ist, im Vorfeld einen Shuttle zu buchen, der dich am Flughafen abholt und direkt an der Unterkunft absetzt, checke die Preise für den privaten Transfer.

Baku Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt von Baku

Die Top Attraktion ist die wirklich charmante Altstadt von Baku. Ich würde dir übrigens auch empfehlen, deine Unterkunft in den schönen Kopfsteinplastergassen zu buchen, aber dazu später mehr.

Baku Altstadt Geschäft

Im Jahre 2000 wurde das historische Zentrum zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Nicht zu unrecht, wenn du mich fragst, da die herausgeputzte Fassaden wirklich was hermachen. Um diesen Teil der Hauptstadt am besten zu erkunden und auch ein paar Insider Infos zu erfahren, bietet sich eine geführte Tour an.

Es gibt ganztägige Stadtrundfahrten inkl. typischem Kebabessen, private Altstadtwanderungen oder auch eine Free Walking Tour. Wir haben uns direkt nach unserer Ankunft für letztere entschieden und so einen groben Überblick über die Altstadt bekommen.

Baku Free Walking Tour

Baku Free Walking Tour

Die Altstadttouren der Free Walking Tour starten zweimal täglich (11 und 17 Uhr). Trotz totaler Müdigkeit haben wir uns schnell einen Kaffee reingezogen und sind dann zum Treffpunkt am Fountain Square gelaufen. 

Info: Free Walking Tour bedeutet nicht, dass die Touren komplett umsonst sind, sondern auf Trinkgeldbasis organisiert werden. Je nachdem was dir die Tour wert war, gibst du dem Guide am Ende ein Trinkgeld. So haben diese Touren bestand und du bekommst Infos direkt von einem Local.

Fountain Square & Altstadttor

Genau genommen startet die Tour außerhalb am Rande der Altstadtmauern. Der Fountain Square zeigt ein hingegen völlig anderes Bild: Moderne Geschäfte, ein großes McDonalds Sign, Kinderkarussell und unzählige Springbrunnen. Direkt vor dem Pizza Hut und KFC befindet sich der Treffpunkt für die Free Walking Tour.

Willst du die Altstadt von hier aus betreten, passierst du eines der zwei riesigen Altstadttore. Diese wurden nach einem Wiederaufbau nebeneinander angeordnet. Ursprünglich gab es nämlich zwei Außenmauern in dessen Mitte ein Ölbad auf sich nähernde Feinde wartete.

Maiden Tower – Jungfrauenturm

Der Weg geht weiter Richtung Maiden Tower ( den Jungfrauenturm). Laut unseres Guides gibt es über ihn sehr viele mystische Geschichten und man weiß über seinen Ursprung gar nicht so recht bescheid.

Früher war er ein Teil der Stadtmauer und stand sehr massiv an der Brandung des Kaspischen Meers. Wenn du einen guten Überblick über die Stadt haben willst, kannst du ihn über eine Treppe erklimmen.

Eintritt: 10 AZN (ca. 5,30 Euro)
Öffnungszeiten: 9 – 18 Uhr
Adresse: Maiden Tower (Jungfrauenturm)

Mohammed Moschee

Baku Sehenswürdigkeiten Altstadt Mohammed Moschee

Baku Sehenswürdigkeiten Altstadt Mohammed Moschee

Wenn du dir den Weg weiter durch die gepflegten Altstadtgassen bahnst, kommst du nach ein paar Metern zur Mohammed Moschee. Diese Sehenswürdigkeit liegt direkt neben der schweizerischen Botschaft. 

Über 95% der Bevölkerung sind Muslime, aber die Religion tritt hier im Vergleich zu anderen muslimischen Ländern nicht so stark in den Vordergrund. Aufgrund der sowjetischen Vergangenheit wird die Religion weniger laut gelebt. Das kann man auch direkt wortwörtlich nehmen, denn die Muezzin Rufe der Moscheen in Baku hört man nur sehr leise.

Die Mohammed Moschee ist das älteste Bauwerk der Stadt und wurde in den vergangen Jahren (wie sehr vieles) sehr aufwendig restauriert. Wir haben sie bei unserer Stadtführung nur von außen gesehen.
Adresse: Mohammed Moschee

Palast der Schirwanschahs

Ein paar Stufen weiter kommst du zur imposantesten Spot in der Altstadt von Baku dem Palace of the Shirvanshahs. Er wurde zusammen mit dem rest des historischen Kerns im Jahre 2000 zum Weltkulturerbe erklärt. Die Shirvanshahs waren eine muslime Dynastie, die vor Jahrhunderten die Region regierten. 

Der Palast wurde nach einem russischen Bombardement im 18. Jh stark zerstört. Heute glänzt er aber nach der Restauration wieder und bildet einen außergewöhnlichen Kontrast du den Flame Towers, welche am Hügel in die Lüfte ragen.

Eintritt: 15 AZN (ca. 8 Euro)
Öffnungszeiten: 10 – 18 Uhr
Adresse: Palast der Schirwanschahs

Museum der Miniaturbücher

Miniaturbuch Museum in Aserbaidschan

Okay, jetzt wirds wieder etwas freaky, aber auf jeden Fall sehenswert. Geht dein Weg weiter Richtung Westen kommst du nach wenigen Metern zum Museum der Miniaturbücher. Eine fast 90 Jährige Frau stellt hier ihre Sammlung von über 8500 Miniaturbüchern inklusive des kleinsten Buches der Welt aus (#Bucketlist).Ich konnte es aufgrund meiner Dioptrien ohne Brille gar nicht sehen. 

Eintritt: kostenlos
Öffnungszeiten: 11 – 17 Uhr ( montags & donnerstags geschlossen)
Adresse: Miniaturbuch-Museum 

Baku Sehenswürdigkeiten in der “Neustadt”

Teppich Museum

Teppich Museum in Aserbaidaschan

Verlässt du die Altstadt Richtung Meer, „stolperst“ du über einen zusammengerollten Teppich. Zumindest soll das Gebäude des Museums diesen Anblick verdeutlichen. Im Inneren kannst du die größte Ausstellung aserbaidschanischer Teppiche entdecken. Neben der verschiedener Webtechniken, siehst du wie sich die Tradition über die Zeit entwickelt hat.

Eintritt: 7 Manat (ca. 3,75 Euro), Studenten 3 Manat (ca. 1,60 Euro)
Öffnungszeiten: 10 – 18 Uhr, Sa und So: 10 – 20 Uhr, montags geschlossen
Adresse: Azerbaijan Carpet Museum

Baku Flame Towers

Schon aus der Altstadt wirst du sie wahrscheinlich gesehen haben. Die Flame Towers dominieren das Stadtbild. Drehst du dich vor dem Teppichmuseum um, kommst du zum Funicar – eine Standseilbahn. Für nur einen Manat (ca. 50 Cent) bringt dich die Bahn zum Fuße der riesigen Türme. Man kann aber auch laufen, wie haben die Treppen auf dem Weg nach unten genutzt.

Sehenswürdigkeit Flame Towers

Oben angekommen stehst du vor der Märtyrer Moschee, welche eigentlich schon sehr groß ist aber direkt vor den drei riesigen Flammen sehr klein wirkt.

Die Sehenswürdigkeit der Flame Towers ist der Anblick an sich und nicht im Inneren. Willst du allerdings eine luxuriöse Nacht verbringen und einen einzigartigen Ausblick auf das kaspische Meer genieße, dann checke hier die Preise der Flame Towers.

Baku Flame Towers

Nach dem Funicar geht dein Weg nach links durch den Dağüstü Fountain Park zur Aussichtsplattform. Ich empfehle bei untergehender Sonne hochzufahren. Das Licht ist dann echt genial und die Mittagssonne brennt auch nicht mehr so.

Von der Plattform hast du zudem eine Aussicht auf komplette Baku Promenade, die Altstadt, das Baku Eye, die Crystal Hall, die größte Flagge in Aserbaidschan und Vieles mehr!

Eintritt: kostenlos -oder mit dem Funicar – 1 Manat (0,50 Euro)
Öffnungszeiten: jederzeit
Adresse: Panoramic View Baku Towers

Baku Eye | Baku Ferris Wheel

Wenn du es nicht bis zur Aussichtsplattform schaffst, aber Baku trotzdem “von oben” sehen willst, dann ab ins Baku Eye. Das Riesenrad ist 60 Meter hoch und verschafft dir einen guten überblick. 

Baku Ferris Wheel Sehsnwürdigkeit

Shopping Staße – Nizami Street

Es ist die längste Shoppingmeile in der Stadt. Sie startet am Fountain Sqaure und zieht etwa einen Kilometer land. Besonders bei Dunkelheit machen die angestrahlten Gebäude echt was her.

Torgovaya Street wurde sie zur Zeiten der Sovietunion genannt, da es im Russischen “Händler Straße “ bedeutet. Du findest Boutiquen jeglicher Art, Designerläden, schnicke Restaurant und auch Cafés. Im Travelles Coffee (Adresse) haben wir hier unseren ersten Americano getrunken!

Heydar Aliyev Center

Heydar Aliyev Center in Baku

Wow, was ein Gebäude. So futuristisch, dass es ebenso wie die Flame Towers gar nicht ins Bild passt. Zu Ehren von Heydar Aliyev (Präsident von Aserbaidschan 1993 – 2003) wurde dieses imposante Center errichtet. Es befindet sich rund 2,5 Kilometer hinter dem Bahnhof. Wir sind die ganze Strecke von der Altstadt gelaufen und haben uns die Straßen abseits des Tourismus angesehen (was übrigens auch sehr empfehlenswert ist).

Das Gebäude haben wir schon aus weiter Ferne gesehen und dann eine gute Stunde damit verbracht, von allen Seiten Fotos zu machen. Im Inneren erwartet dich mehrere Ausstellung: Von den Schätzen Bakus bis hin zur Autoaustellung im dritten Stockwerk.

Direkt vor dem Gebäude findest du auch das “I love Baku”-Sign und daneben das Baku Congress Center, welches ebenfalls total futuristisch erscheint und an Abu Dhabi erinnert. 

Eintritt: 12 Manat (ca. 6,40 Euro)
Öffnungszeiten: 10 – 19 Uhr, Sa und So: 10 – 18 Uhr, montags geschlossen
Adresse: Heydar Aliyev Center

Präsidentenpalast & Formel 1 in Baku

Vom Heydar Aliyev Center sind haben wir zurück zum Baku Boulevard ein Bolt (Taxi App) für 1,60 Euro genommen. Umzingelt von den Luxushotels Hilton, Marriott & Co. thront hier der Präsidentenpalast.

Diverse Bilder im Internet lassen noch vermuten, das man einen freien Blick auf den Palast hat, aber die Garagen der Formel 1-Boxengasse versperrt etwas den Blick. 

Vettel, Räikkönen & Co. rasen direkt zwischen Präsidentenpalast und Kaspischem Meer über den Baku City Circuit ihre Runden. Das Spektakel einmal live zu sehen, haben wir übrigens jetzt auf unsere Bucket List gesetzt.
Adresse: House of Government

Außerhalb: Baku Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeit in Baku

Natürlich hat Aserbaidschan noch mehr zu bieren als Baku. Für unseren 3-Tage Trip in die City hat die Zeit aber leider nicht für Tagesausflüge gereicht. Daytrips werden aber zu Hauf angeboten. Beliebte Ziele sind.

Nationalpark Gobustan & Mud Volcanos

Ein sehr beliebtes Ziel sind die Maschvulkane im Nationalpark von Gobustan. Diesen findest du rund 50 Kilometer südwestlich der Hauptstadt. Etwas 50 Prozent aller Maschvulkane liegen in Aserbaidschan und hier kannst du das Phänomen beobachten, wenn Gas zudem eine Menge Masch mit an die Erdoberfläche befördert. 

Wenn du nur wenig Zeit hast, dann nimm dir ein Taxi oder buche eine Tour, da es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln doch zeitaufwendig ist. Finde hier deine Tour zum Gobustan National Park.

Yanar Dag

Eine weitere Sehenswürdigkeit außerhalb von Baku ist der Feuerfels Yanar Dag. Man sagt, dass hier seit dem 13 Jahrhundert die ewige Flamme brennt. Das Feuer an der Felswand wird durch empor tretendes Gas gespeist. Yanar Dag liegt etwa 25 Kilometer nördlich von Baku und kann (im Vergleich zu den Maschvulkanen) einfacher mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Aber auch Touren, die dann direkt mehrere Sehenswürdigkeiten verbinden, sind an jeder Ecke zu finden.

Unterkunft: Baku Hoteltipps

Wir haben unsere Unterkunft direkt in der Altstadt gebucht, was rückwirkend betrachtet eine gute Entscheidung war. Die Altstadt hat nicht nur eine Menge Charme, sondern beherbergt auch einen großen Teil der Sightseeing Spots. Da wir nur eine Nacht hier verbracht haben, haben wir uns ausnahmsweise mal etwas mehr Luxus als sonst gegönnt.

Im Sunday Hotel Baku gibt es für einen kleinen Preis direkt vier Sterne mit einem grandiosen Frühstück und die Lage der Unterkunft ist optimal!

Baku Restaurant Tipps

Schon bei der Vorbereitung auf unsere Baku Reise haben wir uns – wie immer – mit den Essensmöglichkeiten auseinandergesetzt. Das Dolma Restaurant wurde an meheren Ecken empfohlen, sodass wir auch hier einmal zum Abendessen hin sind. Klar, was oft empfohlen wird, willst so vor Touristen, aber es war gut.

Dolma Restaurant

Das Dolma befindet sich nahe des Fountain Square wie sehr viele Restaurants im Keller und ist wirklich riesig. Wir haben das Paliv mit Aprikosen und die gefüllten Eggplant gegessen. Die Preise liegen im Schnitt bei 4 bis 7 Euro. Adresse: Dolma

Xeder Restaurant

Unser Guide während der freewalking Tour hat uns das Xeder empfohlen, direkt um die Ecke des Dolma. Das hat uns wirklich so gut gefallen, dass wir direkt zweimal dort waren. Nicht nur ist es halb so teuer, es zieht zudem auch mehr Einheimische an. Die total netten und engagierten Kellern sprechen zwar kaum englisch, aber trotzdem hat die Bestellung immer gut funktioniert. zu empfehlen ist das Ouvurma mal (Pfanne mit Lamm) und das Xangal Leaf (eine Art Nudeln mit Rindfleisch). Preislich liegen die Gerichte bei 2 bis 4 Euro –  für ein großes Xurdulan Bier haben wir hier übrigens 2 Manat (1 Euro) gezahlt. Adresse Xeder

Fazit Baku Sehenswürdigkeiten

Vor der Reise waren wir doch etwas skeptisch, da wir zwei andere Blog gelesen hatten, die Baku etwas anders dargestellt haben. Wir haben insbesondere mit dem Menschen nur die besten Erfahrungen gemacht und sind von der City immer noch total beeindruckt.

Gerade wenn man etwas sucht, was vom Tourismus noch nicht komplett “platt getrampelt” ist, ist Baku eine Reise mehr als wert. 

Der Kontrast zwischen Alt und Neu sowie die Historie und die Kultur des Landes sind Abwechslungen, die uns bis jetzt keine weitere Stadt in dieser Form geboten hat. Also, wenn du noch überlegst… buch dein Tickets!

Weitere interessante Beiträge

Baku Sehenswürdigkeiten – die besten Tipps für die Hauptstadt von Aserbaidschan! #baku #aserbaidschan #europa #asien #reisetipps #tipps #reiseblog #likeontravel
Scroll Up