LikeOnTravel

Pacsafe Test – Handgepäck Rucksack EXP45

BY Kevin

Seit dem Start unserer Weltreise sind unsere Backpacks nun im Einsatz. Hier erwartet dich unser Pacsafe Test des Venturesafe EXP45 nach über zwei Jahren Dauereinsatz. Bei der Wahl eines geeigneten Backpacks stand vorher schon fest; er soll die Vorschriften für Handgepäck erfüllen und natürlich so robust wie nur möglich sein. Wir lieben die Features des des Pacsafe Rucksacks, aber du erfährst auch, was wir an dem Teil noch verbessern würden.

Hinweis: Der nachfolgende Beitrag enthält sogenannte Affliate-Links. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Diese helfen uns, weiter Tipps zu geben und unsere Website zu betreiben. Wir danken dir für deine Unterstützung. Linda & Kevin

Zuerst die Fakten des Pacsafe

Die Marke Pacsafe legt, wie der Name schon vermuten lässt, großen Wert auf Sicherheit beim Reisen und will Langfingern einen Strich durch die Rechnung machen. Alle Gepäckstücke der Marke weisen diverse Sicherheitsfeatures auf. Es gibt sogar extra Kamerataschen, Geldbeutel und eben richtige Reiserucksäcke.

Mit 1,8 kg Eigengewicht haben wir bei dem Pacsafe Venturesafe EXP45 natürlich schon Einiges auf dem Rücken, ohne etwas eingepackt zu haben. Wenn man aber weiß, wie hochwertig das Teil ist und das im gesamten Kunststoffgewebe ein Drahtnetz eingearbeitet ist, ist er im Vergleich zu seiner Konkurrenz immer noch relativ leicht.

Der Venturesafe EXP45 ist ein absoluter Handgepäcksrucksack, hat die Maße  55 x 35 x 22 cm und kann überall mit an Board genommen werden. (Naja fast überall: Die Airline Ryanair zum Beispiel ändert derzeit ihre Gepäckrichtlinien täglich)

Insgesamt 45 Liter gehen rein, die durch eine Kofferöffnung sehr schön zu „beladen“ sind. Auch an ein Laptopfach und eine Trinkflaschenhalterung wurde gedacht. Wenn du glaubst, dass es schwierig ist, mit Handgepäck zu reisen, schaue dir unsere Tipps für deine nächste Handgepäcksreise an. ➳ REISEN MIT HANDGEPÄCK – 10 praktische Tipps

Sicherheit des Pacsafe

“Pac”-”Safe”… also wie der Name schon verrät, trägt man eine Art Safe mit sich rum. Der Venturesafe weist eine Reihe cleverer Sicherheits-Features auf, die uns echt beeindruckt haben.
Kurz vorab: Natürlich ist ein Gepäckstück nie 100 Prozent sicher. Wenn es jemand darauf anlegt, bekommt er jede Tasche und jedes Schloss auf irgendeine Art aufgeknackt. Durch die eingebauten Maßnahmen in unseren Rucksäcken wird die Hemmschwelle bei Gelegenheitsdieben aber um Einiges erhöht.

Stahlseil zum
Stahlseil zum „Anleinen“

Im kompletten Nylongewebe ist ein Stahlnetz eingearbeitet, wodurch ein schnelles Aufschneiden verhindert wird. Und bei den Reißverschlüssen sag ich nur „like a beast“! Diese sind so robust, dass Diebe hier ebenfalls mit einem spitzen Gegenstand versagen! Nicht nur der Diebstahlschutz ist dabei gut, sondern bei Dauereinsatz auch die Qualität.

Die Zipper von beiden Reißverschlüssen sind so konzipiert, dass man sie ineinander einhakt und die Ösen in einer „Roobar“ (ja so heißt das bei Pacsafe, es ist eine Art Reißverschluss-Bahnhof) verankert. Den Bahnhof kann man mit einem Schloss sichern, am besten mit einem Zahlenschloss, bevor der Schlüssel mal verloren geht. ➳ Unsere Zahlenschlösser

Das mitgelieferte Stahlseil haken wir dort ebenfalls ein. So ketten wir hin und wieder unsere Rucksäcke an festverankerten Gegenständen fest. In Nachtzügen oder auch in Hotels mit dünnen Zimmertüren ist das ein starker Pluspunkt, wenn man teure Elektronik dabei hat! Wir sind selber mit Laptops und Kameras unterwegs und wollen diese auch entsprechend sichern. Optimal ist, dass man den Inhalt des abgeschlossenen nicht erahnen kann und dadurch auch keine Versuchung aufkommen kann.

Die Roobar des Venturesafe EXP45 Pacsafe Test
Die Roobar des Pacsafe

Komfort des Rucksacks

Anders als die meisten Rucksäcke, die von oben zu öffnen sind, hat der Venturesafe eine Kofferöffnung. Das macht alles sehr übersichtlich und ist optimal für Packtaschen, gerade wenn man mal nur eine Nacht irgendwo hat, zippt man den Rucksack auf und hat sofort alles im Blick. 

Klamotten von unten herausziehen zu müssen, um diese dann wieder reinzustopfen macht kein Spaß auf die Dauer. Wir kennen alle den Mist, aber beim Pacsafe mit der Kofferöffnung wird nichts zerknautscht!

Unsere Packtaschen finden im rechteckigen Design optimal Platz und werden mit einem Gurt fixiert. Auf der anderen Seite des großen Faches hat man ein Netz, das bei uns zum Verstauen von Hemden und Schals etc. dient.

Pacsafe Test: EXP45 im Kofferdesign
Kofferdesign

Neben dem Kofferfach gibt es vorne eine Öffnung mit kleineren Fächern für Dinge wie Kabel, Handy und Reisepass. Das längliche Fach ist für Notebooks bis 15 Zoll geeignet. Leider fallen im größeren Frontfach kleine Dinge nach unten, nach denen man dann etwas kramen muss. 

An den Seiten findet sich ein Tragegriff, sowie ein erweiterbares Steckfach für große 1,5l Trinkflaschen. Links und rechts gibt es zusätzlich jeweils zwei kleinere Gurte. Unsere Jacken, die im Inneren verdammt viel Platz wegnehmen würden, schnallen wir gerollt außen dran, so bleiben diese immer schnell griffbereit.

Die Schultergurte sind ultrastabil und eine verstellbare Brustschnalle sowie eine Hüftschnalle verteilen das Gewicht gut am Körper. Über eine Leiste lässt sich die Brustschnalle verschieben und ist somit auch für unterschiedliche Körpergrößen anpassbar. Also Linda nutzt die Gurte vorbildlich, ich eher selten.

Abstriche müssen wir hier bei der Ergonomie machen, es ist halt kein Wanderrucksack, aber sitzt für unsere Zwecke einigermaßen bequem am Rücken. Für längere Tageswanderungen mit viel Gewicht würden und haben wir schon andere Rucksäcke gewählt. Siehe dir dazu unsere Everest Base Camp Packliste an.

Das Bucket List E-Book
- einfach mehr erleben -

Look & Design

Optisch ist der Pacsafe Venturesafe mehr als gelungen. Alles immer eine Frage des eigenen Geschmacks, aber uns gefällt das schlichte und unauffällige Design, mit dem man nicht direkt als Party-Backpacker erkannt wird. Egal ob Badeshorts oder ausnahmsweise mal Hemd und lange Hose, der schwarze Pacsafe passt zu allem. 

Das Kunststoffmaterial (Nylon/Polyester) ist wasserabweisend und schmutzunempfindlich. Die Schultergurte kann man in dafür vorgesehene Fächer stecken, was wir immer machen, wenn wir doch mal einen Rucksack für einen Flug aufgeben. 

Dadurch wirkt der Backpack wie eine Art Aktentasche und wir minimieren das Risiko, dass die Gurte kaputt gehen können. Die Farbe schwarz finde ich persönlich besser als das auffällige Blau von Pacsafe. Mittlerweile gibt es sogar eine Art Lila… 

Versteckbare Gurte an der Rückseite des Pacsafe EXP45
Versteckbare Gurte
Der Pacsafe Handgepäcksrucksack im Atlasgebirge
Der Pacsafe im Einsatz – Wandern im Atlasgebirge

Pro & Contra vom Pacsafe

Vorteile vom Rucksack

  • Handgepäcksgröße – keine Aufgabe am Flughafen nötig
  • Abschließbar & anschließbar
  • Kofferöffnung – leichtes und sortiertes Packen
  • versteckbare Gurte – in Taschenformat transformierbar
  • Hüftgurt – entlastet die Schultern
  • sehr hochwertige Verarbeitung

Nachteile vom Rucksack

  • kleine Öffnung des vorderen Fachs
  • „relativ“ hohes Eigengewicht für Handgepäck – 1,8 kg
  • Tragekomfort (kein Wanderrucksack)

Was kostet der Pacsafe?

Ganz günstig ist die Marke nicht, etwa 180 Euro (Herstellerangabe) legt man für den Pacsafe Venturesafe EXP45 auf den Tisch, hat dadurch seinen Safe aber immer dabei. Wir hatten vor der Reise überlegt, ob uns nicht ein Travelsafe (eine Art Laptoptasche) von der Marke reicht, den wir dann in einem „normalen“ Backpack verstauen. Aber so haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zudem sieht man mit dieser Variante nicht an, dass es sich um eine Laptoptasche handelt, wo wir wieder bei der „Versuchung“ wären.

Handgepäcksrucksack Pacsafe Venturesafe EXP45 in schwarz

Unsere Rucksäcke sind keine Mode-Accessoires und sollen auch lange halten. Daher kaufen wir hier lieber einmal teurer, als mehrmals billig. Ein robustes Stahlseil, mit dem man den Rucksack festketten kann, wird schon mitgeliefert. Das Schloss allerdings muss man sich noch dazu kaufen.
➳ Preise bei Amazon: Pacsafe Venturesafe EXP45

Fazit zum Pacsafe Test

Unser Rucksäcke haben schon einige Bootstouren, Nachtzüge, Tuktuk-Rennen usw. mitgemacht und sehen immer noch aus wie neu, sodass die qualitativen Schätzchen auch für die Zukunft unsere treuen Begleiter bleiben. 

Für diverse Wanderungen mussten wir mal kurz unsere Vorliebe für das Reisen nur mit Handgepäck außer Acht lassen, aber sind dann schnell wieder auf unsere Pascafes umgesattelt.
Gerade für Reisende, die Elektronik dabei haben oder für Reiselustige, die einen stabilen und schlichten Rucksack für Kurztrips suchen, ist dieses Teil wie dafür gemacht!

Das wars mit unserem Pacsafe Test, wenn du noch Fragen oder Anmerkungen hast, schreib es gerne in die Kommentare. Und was wir alles IN den Rucksäcken haben, erfährst du in unserer Standard Packliste.

Weitere interessante Beiträge:

TEILE DIESEN BEITRAG

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up